Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

SG BBM Bietigheim am Sonntag in Polen gefordert



Im vierten Europapokal-Gruppenspiel tritt die noch ungeschlagene SG BBM Bietigheim am Sonntag, 6. Februar, 16 Uhr, beim polnischen Meister MKS Zaglebie Lubin an.

Wie auch in der Handball Bundesliga Frauen beginnt auch in der Gruppenphase der European League die Rückrunde an. In ihrer Gruppe B stehen die SG-Ladies unangefochten auf Platz eins. Drei Siege aus drei Spielen konnten sie gegen die starke Konkurrenz bisher einfahren.

Hinter ihnen steht Titelverteidiger Les Neptunes de Nantes mit vier Punkten, gefolgt von Baia Mare mit zwei Punkten. Schlusslicht ist der polnische Meister MKS Zaglebie Lubin mit null Zählern. Gegen die Polinnen siegte die Gaugisch-Sieben vor zwei Wochen in der heimischen MHPArena mit 29:19. Nach einem Fehlstart in die Partie stand das Abwehrbollwerk der SG BBM sicher, ließ ab der 14. Minute bis zur Halbzeitpause keinen Gegentreffer zu und brachte den dritten Erfolg damit sicher nach Hause.

Das Wiedertreffen am Sonntag stellt ein sehr bedeutendes Spiel für beide Mannschaften dar. Für die SG geht es um die Verteidigung des wichtigen ersten Tabellenplatzes in der Gruppe B, für Lubin geht es darum, die theoretische Chance auf das Viertelfinale am Leben zu halten. Mit einem Auswärtserfolg am Sonntag würde Bietigheim das Tor zum Viertelfinale weit aufstoßen und eine perfekte Ausgangsposition zu Hause gegen Nantes am 12. Februar innehaben.

In der heimischen Liga präsentiert sich Lublin in starker Form und marschiert weiter vorneweg. 14 Siege und zwei Niederlagen bedeuten Platz eins.

Die Personalsituation in Reihen der SG bleibt weiter extrem angespannt. Ob Spielerinnen den Kader wieder ergänzen dürfen, entscheiden die Testresultate sowie die anschließende sportmedizinische Untersuchung der Corona erkrankten Xenia Smits, Luisa Schulze, Julia Maidhof und Jenny Behrend, welche allesamt einen mit milden oder symptomfreien Krankheitsverlauf hatten.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Die Anfangsphase im Hinspiel zeigte, welche Qualität Lubin hat. Wir benötigen am Sonntag wieder eine Kombination aus guter Deckung und Torwartleistung. Ebenso ist ein Erfolg abhängig davon, wie mir im 1-1 stehen. Nach vorne haben wir im Hinspiel sämtliche Aufgaben gestellt bekommen, wir müssen deshalb mit allem rechnen.“

Anwurf in Lubin ist am Sonntag, 6. Februar, 16 Uhr. Geleitet wird das Spiel von den beiden Unparteiischen Dorian Sirbu und Victor Serdiuc aus Moldawien. Die Spielaufsicht hat Jan Rudinsky aus Slowenien.

In der zweiten Partie der Gruppe B empfängt auch am Sonntag Baia Mare den Titelverteidiger Nantes um 12.00 Uhr in Rumänien.

Der SWR überträgt die Begegnung im Live-Stream unter https://www.swr.de/sport/media/livestream-handball-european-league-mks-zaglebie-lubin-sgbbm-bietigheim-100.html

& im SWR Sport Kanal bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=96eZv2ud2Fs .