Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

SG BBM im DHB-Pokal zum 1. FSV Mainz 05



Für die Frauen der SG BBM Bietigheim geht es am Mittwoch, 4. November 2020, 20 Uhr, im Achtelfinale des DHB-Pokals zum 1. FSV Mainz 05.

Groß war die Ernüchterung im Lager der SG BBM nach der deftigen 22:28-Heimniederlage in der vergangenen Woche im Spitzenspiel der HBF gegen Borussia Dortmund. Zu keiner Zeit konnten die Bietigheimerinnen auch nur ansatzweise ihre Normalform abrufen und verloren am Ende zurecht gegen den nach wie vor ungeschlagenen Tabellenführer.

Dementsprechend stand für Cheftrainer Markus Gaugisch eine gründliche Analyse des Debakels an oberster Stelle. Der Blick muss jetzt nach vorn gehen, die Saison ist noch lang und der zweifache Deutsche Meister in der EHF Champions League, im Deutschen Meisterschaftskampf und Deutschen Pokalwettbewerb weiterhin dreifach gefordert.

Letzterer ruft bereits wieder am Mittwoch im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Zwei Siege reichen im diesjährigen Pokalwettbewerb, um ins OLYMP Final4 einzuziehen. Der Wettkampf um den Deutschen Handballpokal der Frauen wird in der Saison 2020/21 coronabedingt nur unter den 16 Teams der 1. Bundesliga ausgetragen. Nach dem Achtel- und Viertelfinale, das für Ende Januar 2021 vorgesehen ist, schließt sich das OLYMP Final4 am 15. und 16. Mai 2021 in der Stuttgarter Porsche-Arena an.

Die Mainzerinnen, der Gegner im Achtelfinale, rangieren mit acht Niederlagen aus ebenso vielen Spielen im Tabellenkeller der HBF. Daher zählt für die SG-Ladies nur ein Sieg. Mit von der Partie im Trikot der Bietigheimerinnen ist die niederländische Weltmeisterin Danick Snelder, die ihr Pflichtspieldebüt für ihren neuen Verein gibt.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Nach der Niederlage am Freitag im Spitzenspiel müssen wir eine deutliche Reaktion zeigen. Jede Spielerin muss sich auf ihrer Position für die zukünftigen Aufgaben anbieten. Wir wollen unbedingt ins OLYMP Final4 einziehen.“

Geleitet wird die Partie von den beiden Unparteiischen Christian und David Hannes.

Anwurf ist am Mittwoch, 4. November 2020, 20 Uhr. Der Online-Sender sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.