Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

SG BBM steht im Europapokalfinale!



Spannender Handballkrimi in der Vibocold Arena

Die SG BBM Bietigheim zieht nach einem spannenden 34:33 (14:12)-Halbfinalkrimi gegen Herning-Ikast Handbold ins Finale der European League ein.

Die Spannung auf beiden Seiten war schon vor diesem Halbfinale in der Vibocold Arena im dänischen Viborg spürbar. Beide Trainer konnten jeweils auf ihren kompletten Kader zurückgreifen.

Die Anfangsphase der Partie gehörte der SG BBM, die auf Basis einer guten Defensivarbeit zu einfachen Treffern kam und einen Traumstart vor rund 1500 Zuschauern hinlegte – 7:3 und später 10:5 lautete die zwischenzeitliche Führung. Mitte der ersten Hälfte kamen die Däninnen besser in die Begegnung, auch dank Unterstützung ihrer zahlreichen Anhänger, und verkürzten plötzlich auf 10:8. Die Schlussminuten der hitzigen ersten Halbzeit wurden auf Augenhöhe geführt. Beide Fanlager lieferten sich zudem einen lautstarken Schlagabtausch. Mit einer knappen 14:12-Führung für Bietigheim ging in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang gehörte die Anfangsphase wieder der SG BBM. Hier konnte sich vor allem die ungarische Nationalspielerin Melinda Szikora mit zwei großartigen Paraden auszeichnen. Nach 35 Minuten führte die Bietigheimerinnen mit 20:17. In der 43. Spielminute baute die SG ihre Führung nach einem sehenswerten Anspiel von Inger Smits auf Danick Snelder an den Kreis zum 25:19 weiter aus. Die SG BBM war klar auf der Siegesstraße. Was jedoch folgte war eine Aufholjagd der nie aufsteckenden Däninnen, die sich Tor um Tor an die Bietigheimerinnen heranspielten. Es entwickelte sich ein wahrer Handballkrimi zweier Spitzenteams.

Drei Minuten vor Schluss verkürzte Herning schließlich auf 32:31. Kelly Dulfer traf danach nach guter Einzelleistung zum 33:32 aus spitzem Winkel, im Gegenzug glich Herning zum 33:33 aus, weshalb SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch 20 Sekunden vor der drohenden Verlängerung seine Auszeit nahm, um sein Team auf den letzten Angriff einzustellen. Selbstredend war die Atmosphäre in der Vibocold Arena zum Reißen gespannt. Die letzte Aktion hatte Karolina Kudlacz-Gloc, die schließlich unter dem enthusiastischen Jubel der SG-Fans mit der Schlusssirene zum 34:33 einnetzte und den Bietigheimerinnen damit den Finaleinzug bescherte.

„Nebenbei“ baute die SG BBM ihre Serie auf 49 wettbewerbsübergreifende Siege aus, der 50. würde den größten Triumph der Clubgeschichte bedeuten sowie den größten Erfolg eines deutschen Frauenhandballteams auf internationaler Ebene in den letzten 30 Jahren.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Am Ende hatten wir kurz vor der Schlusssirene das bessere Finish. Wir haben uns fantastisch auf dieses Spiel vorbereitet und wussten, womit wir es zu tun hatten.  45 Minuten lang verteidigten wir gut, aber Herning-Ikast kam immer näher heran. Es war ein Spiel auf hohem Niveau, aber ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir arbeiteten hart und freuen uns, morgen im Finale zu stehen.“

SG BBM Bietigheim: Kudlacz-Gloc 8, Dulfer 6, Malá 5, Østergaard 4, I. Smits 3, Naidzinavicius 3/3, Snelder 2, Maidhof 1, Schulze 1, X. Smits 1

Das Finale bestreiten die SG-Ladies am morgigen Sonntag, 15. Mai, um 18 Uhr gegen Gastgeber Viborg HK, der sich im zweiten Halbfinale gegen CS Minaur Baia Mare mit 28:24 durchsetzte.

Bereits um 15:30 Uhr findet das Spiel um Platz 3 zwischen Herning-Ikast Handbold und CS Minaur Baia Mare statt.

Beide Begegnungen sind live beim Sportsender DAZN zu sehen.