Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

SG BBM verabschiedet sich mit couragierter Leistung aus der Königsklasse



Im Achtelfinale endet die EHF Champions League-Saison 2020/21 für die SG BBM Bietigheim.

Das Play-off Rückspiel verlor der zweifache deutsche Meister beim amtierenden Königsklassen-Titelträger Györ Audi ETO mit 28:32 (16:19).

Nach der empfindlichen 20:37-Niederlage aus dem Hinspiel ging es für die SG BBM darum, sich mit Anstand aus der diesjährigen Königsklasse zu verabschieden.

Nicht zur Verfügung standen Stine Jørgensen (Schwangerschaft), Trine Østergaard (Trainingsrückstand), Emily Sando (Gehirnerschütterung) und Julia Maidhof (Nasenbeinbruch) sowie kurzfristig Kim Braun, die sich im Abschlusstraining in Ungarn einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog.

Dafür feierte im Tor Youngstar Rena Keller aus der SG-Talentschmiede ihre internationale Premiere.

Wie schon im Hinspiel vor einer Woche begann der fünffache Champions League-Sieger druckvoll und führte nach fünf Minuten mit 5:1. Wachgerüttelt von diesem Zwischenstand kam Bietigheim nun besser ins Spiel, legte die große Ehrfurcht vor dem schier übermächtigen Gegner ab und ging das Tempo der Ungarinnen mit. Bis zur 13. Minute verkürzte die SG BBM auf 8:9, hielt weiter bravourös dagegen. Nach 20 Minuten nahm Györ-Coach Gabor Danyi bei der ungarischen 13:11-Führung seine erste Auszeit. Die SG-Ladies ließen die Gastgeberinnen auch danach nicht entscheidend davonziehen, so dass es mit einem 16:19 aus SG-Sicht in die Halbzeitpause ging.

Im zweiten Abschnitt drückte das ungarische Starensemble aufs Gas, um früh die endgültige Entscheidung erzwingen zu wollen. Im Tor der SG BBM stand nun die 17-jährige internationale Debütantin Rena Keller, die in der kompletten zweiten Halbzeit den Kasten der SG BBM hütete und einen gelungenen Einstand gab. Nach 38 Minuten führte Györ mit 24:18, worauf SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch seine nächste Auszeit nahm. Bietigheim ergab sich nicht, kämpfte verbissen weiter und zeigte phasenweise das große Potenzial, welches in diesem Team steckt. Gleichzeitig tankten die Bietigheimerinnen Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga. Höhepunkt des couragierten Auftritts war das sehenswerte Kempaanspiel von Karolina Kudlacz-Gloc auf Kim Naidzinavicius zum 26:30. Nach 60 gespielten Minuten stand nach einer ansprechenden Leistung eine 28:32-Niederlage. Somit verabschiedeten sich die SG-Ladies mit Anstand aus der Champions League-Saison 2020/21 beim Titelverteidiger Györ Audi ETO.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch zeigte sich nach dem Match zufrieden mit dem Auftritt seines Teams und sagte: „Nach der schlechten Leistung im Hinspiel, lieferten wir am Mittwoch in der Liga gegen Metzingen einen verbesserten Handball. Heute fanden wir nach einem schlechten Start gut zurück ins Spiel und haben eine gute Leistung auf internationalem Parkett gezeigt. Ich bin daher zufrieden mit meinen Mädels, wie sie sich heute über die gesamten 60 Minuten Spielzeit präsentierten.“

SG BBM Bietigheim: Naidzinavicius 7/3, Berger 6, Smits 5, Lauenroth 4, Kudlacz-Gloc 3, Schulze 2, Snelder 1

Nach der Länderspielwoche geht es für die SG-Ladies am Mittwoch, 24. März, in der Handball Bundesliga Frauen mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe weiter.