Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

SG-Herren starten mit einem Derbysieg in besondere Handballsaison



Zum Auftakt der Staffel 1 der Landesliga- Süd empfingen die Herren der SG Schenkenzell/Schiltach am vergangenen Sonntag den Lokalrivalen des TV St. Georgen unter ganz besonderen Umständen.

Aufgrund der geltenden Regelungen des Hygienekonzepts zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona- Virus waren die Ränge der Halle nicht vollbesetzt wie sonst, Gästefans in der Halle nicht zugelassen. Der TV St. Georgen hatte sich daher etwas einfallen lassen und bot den Interessierten einen Live- Stream im Internet an.

Auf der Platte gingen die Hausherren gegen die aufgrund ihres Auftaktsieges favorisierten Bergstädter mit 1:0 durch Max Kaufmann in Führung. Auch die Defensive der SG fand gut ins Spiel und so entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie, bei der die Gäste nach dem 2:2- Ausgleich durch Rückraum- Shooter Theo Assfalg sogar über Mario Müller das 2:3 vorlegen konnten nach gut 8 Minuten. Das sollte aber an diesem Tag die erste und letzte Führung der Gäste bleiben, obwohl diese noch die Chance zum Ausbau des Vorsprungs bekamen.

Joel Schneider netzte nach feinem Anspiel an den Kreis zum 3:3 ein und Nikolaj King fand nach zehn Minuten immer besser in die Partie. Nach starker Parade traf Max Kaufmann, Spielmacher und Goalgetter an diesem Abend, zum 4:3 und erhöhte nach leichtem Ballgewinn auf 5:3 (12:57). Trotz der zwischenzeitlichen Anschlusstreffer hielt Marian Thau sein Team mit erfolgreichen Strafwürfen weiter auf Kurs und ein langer Pass von Keeper Nikolaj King auf Dominik Weichenhein brachte die 8:5 Führung nach 20 Minuten.  St. Georgen nahm eine Auszeit, doch die Hausherren knüpften nahtlos an die tollen Abwehrleistungen an und des an diesem Abend überragenden Max Kaufmann erhöhte auf 9:5 (23:57). In der Schlussphase der ersten Halbzeit musste die SG dann ihrem Einsatz etwas Tribut zollen, fing sich die Gegentreffer aber nur vom Siebenmeterpunkt, wobei Lukas Holzmann dabei ohne Fehlwurf blieb. Mit einem 11:9 ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff erhöhte Max Kaufmann auf 12:9, aber dann nutzten die Gäste ihre Überzahl zum zwischenzeitlichen 13:12- Anschluss. Marian Thau traf zum 14:12, aber in der Folge mussten die Hausherren dem Umstand Tribut zollen fast nur noch in Unterzahl agieren zu müssen. Aber hier spielte man abgebrüht und konnte den Vorsprung immer halten, wobei zwischenzeitlich doch auch einmalig die Chance für St. Georgen für den Ausgleich vorhanden war. Doch die gute Abwehrarbeit und ein sicherer Rückhalt mit Nikolai King, sowie dem Einsatz des, infolge der vielen Langzeitverletzten, wieder zurück geholten Nico Harter machte sich dann letztendlich bezahlt.

Nun nahm Matthias Süßer Verantwortung mit tollen Aktionen, der Gegner konnte ihn in dieser Phase kaum stoppen.  Und auch Linksaußen Lukas Hennig konnte ein wichtiges Tor beisteuern, weshalb die SG Schenkenzell/Schiltach immer leicht die Nase vorn behielt, was den Gegner langsam zermürbte. Mit einem großen Einsatz erhöhten wiederum Matthias Süßer und Max Kaufmann nach 45 Minuten auf 20:16. Damit war die Messe aber noch nicht gelesen, denn auch die Gäste gaben sich nicht auf und kämpften sich ihrerseits wieder auf 23:21 nach 54 Minuten heran. In einer etwas hektischen Schlussphase behielten die Gastgeber jedoch die Nerven und brachten den Vorsprung bis zum 26:23 am Ende relativ ungefährdet nach Hause.  Für die Heimmannschaft ein toller Start in die Runde, hat man doch gezeigt, dass man durchaus in der Lage ist, Top-Teams zu schlagen. Aber schon kommende Woche kommt der nächste Prüfstein mit dem Aufsteiger Allensbach/Dettingen, hier wird sich zeigen, ob man nicht nur im Derby „heiß“ ist, oder ob man auch zu „normalen“ Spielen die richtige Einstellung findet. Man darf gespannt sein.

SG Schenkenzell/Schiltach – TV St. Georgen 26:23 (11:9)

SG Schenkenzell/Schiltach: Jonas Hennig, Nico Harter (3/0), Patrick Obermüller, Joel Schneider (2/0), Matthias Süßer (4/0), Max Kaufmann (7/0), Lukas Hennig (2/0), Nikolaj King, Dominik Jurczyk, Markus Haas, Marian Thau (6/0/5), Dominik Weichenhein (2/0), Jürgen Wöhrle, Jochen Kilguß, Claudio Hauger, Niklas Bühler; Trainer: Jochen Kilguß

TV St. Georgen: Dominik Bühler, Theo Assfalg (4/0), Lukas Holzmann (5/0/5), Vincent Haas, Luca Schreiner (2/0), Niclas Grießhaber (1/0), Jannik Kaltenbach, Jonas Hüther (3/0), Mario Müller (2/0), Peter Assfalg (3/0), Stephan Lermer (3/1), Robin Schmidt, Jonas Herrmann, Jan Holzmann; Trainer: Jonas Herrmann

Schiedsrichter: Tobias Wieland (TuS Oberhausen), Sascha Grins (TuS Oberhausen)

Zuschauer: 7

Gelb: Max Kaufmann, Max Kaufmann, Dominik Weichenhein / Lukas Holzmann, Jonas Herrmann

Strafminuten: 10:10

2 Minuten: Nico Harter, Matthias Süßer, Max Kaufmann, Max Kaufmann, Markus Haas / Dominik Bühler, Theo Assfalg, Niclas Grießhaber, Niclas Grießhaber, Peter Assfalg