Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Lars Kienzler, SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

SG HLT Erfolg am Ende doch nur ein Traum



Sporthalle Hornberg. Samstagabend. Primetime.

Spürbare Freude bei den treuen HLT-Fans. Und endlich, die Heimpartie der SG HLT 1 gegen das Reserveteam SG Scutro wurde von den Unparteiischen Echle/Härdle angepfiffen.

Der Funke der Freude und Euphorie seitens der Fans schien von Beginn an auf die Kienzler-Sieben übergesprungen zu sein. So startete sein Team nach Maß. Bereits nach 5 Minuten leuchtete ein 5:0 auf der Anzeigetafel und der Gast sah sich bereits zu der ersten Auszeit gezwungen.

Doch die Dominanz der Hausherren hielt weiterhin an, wenngleich die Gäste etwas besser ins Spiel kamen. Durch kollektive Arbeit vorne wie hinten, die endlich nach den Vorstellungen des HLT-Coach verlief, setzen sich seine „Boys“ kontinuierlich ab (5:0, 9:3, 13:5, 17:7) und die souverän agierenden Unparteiischen baten zum Pausentee.

Abschnitt zwei begann mit zwei sehenswerten Treffern durch die beiden Moosmann-Brüder und alles andere als ein klarer Ausgang zugunsten der HLT wäre an diesem Abend eine Überraschung, so der einheitliche Tenor der sichtlich erfreuten HLT-Fans.

Doch plötzlich verlief alles wie im Zeitraffer für die HLT. Wie in einem schlechten Traum war jeder der HLT-Akteure einen Schritt langsamer als sein Gegenüber und die HLT-Torhüter bekamen die Bälle nicht mehr gegriffen. Die engagierten Gäste witterten Morgenluft und nutzten die Trägheit der Einheimischen kontinuierlich aus. Der Vorsprung von 19:7 schmolz durch einen 10:0 Lauf dahin.

19:17 und noch 10 Minuten auf der Anzeigetafel. Auch die mittlerweile dritte Auszeit zeigte keine Wirkung und das Spiel schien endgültig zu kippen. Aber dazu kam es nicht mehr. Denn letztlich war es nicht die Sirene der Hallenuhr, die das Spiel jäh beendete, sondern vielmehr der Wecker auf dem Nachttisch. Montagmorgen, Punkt 5:40 Uhr und die Erkenntnis, dass es am Ende doch nur ein Traum war.

Denn aufgrund der aktuellen epidemischen Lage wurden am späten Freitagabend alle Spiele des Wochenendes vom Verband abgesagt. Wie es weitergeht, ist seitens des Verbandes noch unklar. Es bleibt aber zu hoffen, dass der erlebte Traum vom Handball bald wieder wahr wird. Zumindest die erste Halbzeit 🙂