Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
TuS Helmlingen

SG Ottersweier/Großweier – TuS Helmlingen II 34:35 (18:16)



TuS Helmlingen II im Derby mit Siegtreffer in letzter Sekunde

Im Derby der Handball-Landesliga Nord Staffel 1 konnte der TuS Helmlingen II in letzter Sekunde dank des Treffers von Luis Fien zwei wichtige Zähler beim knappen 34:35 Auswärtssieg bei der SG Ottersweier/Großweier mitnehmen. Beide Teams lieferten sich ein spannendes Derby, das bis zuletzt offen war.

Nach dem 0:1 (1.) übernahmen die Gastgeber um Trainer Volker Heilmann wieder die Führung über 3:1 (5.) und dem 5:3 (8.) durch Marco Falk. Die Partie war geprägt von vielen zwei-Minuten Strafen, obwohl es eigentlich ein faires Derby war und nicht mit übertriebener Härte agiert wurde. Viel mehr wäre in der ein oder anderen Situation etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt gewesen, ohne gleich den nächsten Spieler auf die Strafbank zu schicken.

Es zeichnete sich ein spannendes Derby ab, das nicht immer seine spielerischen Höhepunkte hatte, auch unterliefen einige technische Fehler im Angriff auf beiden Seiten. Nach dem 9:7 (15.) durch Aaron Falk, konnten die Hanauerländer wieder zum 10:10 (18.) mit dem Treffer von Stefan Weber ausgleichen. Kurz danach musste Marius Wagner schon nach 18.Min mit der dritten Zeitstrafe vom Feld. Doch die TuS-Reserve ließ sich auch nach dieser Schwächung nicht beeindrucken. TuS-Spielertrainer Tim Bertsch konnte erneut zum 15:15 (25.) Ausgleich und die Gastgeber gingen mit einer 18:16 Führung über Marco Falk in die Halbzeit.

Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Luca Herrmann für seine Farben auf 19:16 (31.). Doch auch diesen Rückstand steckten die Gäste aus dem Hanauerland weg und glichen wieder zum 19:19 (35.) aus. Stark beim TuS II vor allem auch im Rückraum Luis Fien und über Linksaußen ein brandgefährlicher Steve Reichenberger der sicher einnetzte. Es blieb ein offener Schlagabtausch beider Teams bis zum 26.26 (49.). Zuvor hatte es auch Marco Falk bei der SG Ottersweier/Großweier mit der dritten Zeitstrafe erwischt. Nach dem 26:26 Ausgleich wieder mehr die Hanauerländer am Drücker 26:29  (52.) als Tim Karch erfolgreich einen Konter abschloss.

Die TuS-Reserve nun etwas mehr an Chancen-Plus, doch wirklich in trockenen Tüchern war die Partie längst nicht. Denn auch nach dem 32:34 (58.) Siebenmetertreffer von Steve Reichenberger, kamen erneut die Gastgeber zurück und schafften in der überspannenden Schlussphase erneut den 34:34 Ausgleich. Im letzten Angriff der Gäste wurde diese nochmals im Angriff ausgebremst und bekamen einen Freiwurf zugesprochen, den Luis Fien zum viel umjubelten 34:35 Siegtreffer verwandelte. Damit hatte der TuS Helmlingen II in einem spannenden Derby, doch noch das bessere Ende für sich. In dem Steve Reichenberger mit 10 Treffern davon alle sechs Siebenmeter sicher verwandelt und Luis Fien mit guten Leistungen überzeugten.

TuS-Spielertrainer Tim Bertsch in seiner Analyse: „Wir haben heute gekämpft und sind immer wieder zurückgekommen, haben nie aufgegeben und sind am Ende doch noch belohnt worden. Ich bin zufrieden wie sich das Team heute präsentiert hat, das hat mir gefallen.“

SG Ottersweier/Großweier – TuS Helmlingen II 34:35 (18:16)

SG Ottersweier/Großweier: Maximilian Steinel (4), Luca Herrmann (2), Henning Falk, Nicolas Huber (2), Dominic Decker, Adrian Metzinger (2), Magnus Falk (2), Benjamin Krumpolt (4), Alexander Macher, Marius Huck, Marco Falk (5), Aaron Falk (9/2), Mateo Dedic (4/1), Jonas Dempfle, Volker Heilmann; Trainer: Volker Heilmann

TuS Helmlingen II: Timo Fritz, Julian Lasch (5), Tim Bertsch (1), Jonas Haas, Tim Karch (6), Luis Fien (6), Lars Schmitt, Daniel Siewert, Stefan Weber (2), Nick Anthonj (4), Cedric Huber, Steve Reichenberger (10/6), Marcel Seiler, Marius Wagner (1), Manuel Meyer, Jonas Graf, Manuel Zervas; Trainer: Andreas Walter

Schiedsrichter: Simon Martin (TuS Durmersheim), Steffen Martin (TuS Durmersheim)

Gelb: Marco Falk (3.), Volker Heilmann (2.) / Julian Lasch (2.), Stefan Weber

Rot (3 Zeitstrafen): Marco Falk / Marcel Seiler

Strafminuten: 14:10

2 Minuten: Luca Herrmann, Benjamin Krumpolt, Benjamin Krumpolt, Marco Falk, Marco Falk, Mateo Dedic, Mateo Dedic / Tim Bertsch, Luis Fien, Steve Reichenberger, Marcel Seiler, Marcel Seiler