Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Pia Weichenhein

SG Schenkenzell/Schiltach mit desolater Leistung



Wiederholt Ratlose Gesichter bei der SG Schenkenzell/Schiltach nach der 18:28 Heimniederlage.

Auch gegen die HSG Strohgäu am vergangenen Sonntag konnten die Damen der SG nicht punkten, schlimmer noch zeigte man in Halbzeit zwei eine mehr als desolate Leistung.

Zunächst gestaltete sich die Partie ausgeglichen, so konnte man bis zur 13. Spielminute mit 6:6 am Spielgeschehen dran bleiben. Aufgrund von wiederholten Unkonzentriertheiten und Misserfolgen im Torabschluss konnte man diese anfängliche Ausgeglichenheit bis zur Halbzeit nicht beibehalten, verlor aber nicht komplett den Anschluss. Mit einem 11:14 gingen die beiden Mannschaften in die Kabinen.

Halbzeit zwei gestaltet sich dann wie im Spielfilm und täglich grüßt das Murmeltier. Anstatt an die teilweise gute erste Halbzeit anzuknüpfen verschlief man die ersten Minuten wieder komplett. Unvorbereitete Würfe, Fehlpässe und die nichtvorhandene Bereitschaft als Mannschaft zu kämpfen führten dazu, dass sich die Partie immer mehr zur herben Klatsche entwickelte. Im Lager der SG ist man über diese Einbrüche nach der Halbzeitpause mehr als Ratlos. Eine weitere Enttäuschung für die SG Schenkenzell/Schiltach, welche wieder einmal vermeidbar gewesen wäre.

In den kommenden Trainingseinheiten wird man sich nun auf den nächsten Gegner vorbereiten, diese Partie gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim wird zur Pflichtaufgabe für die SG Damen.

SG Schenkenzell/Schiltach: Annika Frick-Schorr (Tor), Romy Scheerer (Tor), Anna Eichhorn, Katrin Scherkenbach, Vanessa Paul (1), Celina Haas, Charline Maier (5), Leona Vollmer, Carina Schmid (1), Celine Kübel, Fanny Müller, Pia Weichenhein (4), Vanessa Haas (7).