Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Kevin Bitz SG Leutershausen

SGL will Revanche in Hochdorf



Mit Rückenwind in ereignisreiche Tage.

Auftakt in die Hammer-Woche! Am Freitagabend (03. Dezember) muss die SG Leutershausen in der 3. Handball-Liga gegen mHSG Friesenheim-Hochdorf II ran. Spielbeginn in Hochdorf ist um 20 Uhr.

Die SG Leutershausen hat einen Lauf – unbestritten. Dennoch gab es nach dem Heimspiel gegen die TGS Pforzheim, dem vierten Sieg in Folge, klare Worte von Marc Nagel. Der Trainer der SGL war unzufrieden mit der Schlussphase seiner Mannschaft – und wird gegen Hochdorf mehr erwarten. Erst recht, wegen der Hinrunden-Begegnung. In eigener Halle verloren die Heisemer 28:32 und wollen dementsprechend nun eine Wiedergutmachung. Als Tabellendritter geht die SGL auch als Favorit in die Partie. 

Die mHSG Friesenheim-Hochdorf II steht derzeit auf Platz acht der Tabelle, ist aber gerade deshalb gefährlich. Die sicheren Plätze sind in Reichweite, da Hochdorf nur drei Punkte Rückstand hat. Dennoch dürften die Pfälzer nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen, da sie seit vier Spielen ohne Sieg sind. Lediglich gegen Saarlouis gab es einen Punkt, danach folgte Niederlage um Niederlage gegen Haßloch, Pforzheim/Eutingen und zuletzt gegen Dansenberg.

Für die SG Leutershausen gilt es hingegen die Punkte mit nach Hause zu nehmen, zumal Mark Wetzel die Aufstiegsrunde quasi als Ziel ausgegeben hat. “Wenn wir unsere Spiele gewinnen, gelingt uns das auch und dann ist es gleichbedeutend mit der Aufstiegsrunde“, so der Sportliche Leiter der SGL. Mit dem Rückenwind der vergangenen Wochen geht die SGL nun also in ereignisreiche Tage. So bleibt zum einen offen, ob und wie lange es in der Corona-Situation mit Handball weitergeht. Zum anderen stehen innerhalb von neun Tagen gleich drei Spiele an.

Nach dem Hochdorf-Spiel am Freitag, geht es bereits am Mittwoch erneut in die Pfalz zum Nachholspiel in Haßloch. Am dritten Advent steht dann das Derby gegen TVG Großsachsen in eigener Halle an – hoffentlich noch mit Zuschauern. Nach diesen Tagen wird sich zeigen, ob die SGL weiterhin Anschluss zu den Aufstiegsrängen halten kann. Wetzel: “Es ist noch zu früh, um sich zu freuen,  denn wir haben gesehen, dass es viele Überraschung gab, von denen auch wir betroffen sein können.” Das Ziel zu nennen ist für die SG Leutershausen ok, aber an der Bergstraße geht man Schritt für Schritt in diese Richtung – den nächsten gilt es am Freitagabend in Hochdorf zu gehen.