Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Rhein-Neckar Löwen 2 (U23) Mannschaft Saison 2021/2022

Souveräner Spitzenreiter besiegt auch Horkheim



Die Rhein-Neckar Löwen ließen sich auch vom TSB Heilbronn-Horkheim nicht stoppen.

Mit dem 35:23 (16:12)-Sieg bestätigten die Gastgeber die Tabellenführung in der Dritten Handball-Liga mit einer schnörkellosen Vorstellung.

Beim neunten Sieg im zehnten Spiel kamen auch wieder viele A-Jugendliche zum Einsatz. Die meisten Treffer erzielten Lion Zacharias (7/3) und Robert Krass (6). Kurz vor der Pause zogen die Löwen die Zügel an und demonstrierten insbesondere im zweiten Durchgang ihre Überlegenheit.

Bereits am nächsten Samstag steht um 20 Uhr das nächste Heimspiel für die Badener an. Zum Rückrundenauftakt gastiert die HG Oftersheim/Schwetzingen in der Stadthalle Östringen. Zuvor geht es aber für das Team von Trainer Michel Abt am Mittwoch (20 Uhr) zur SG Pforzheim/Eutingen.

Löwen verbessern sich in der zweiten Halbzeit

Horkheim kam nach vier Niederlagen in Serie mit einer realistischen Einschätzung in der Stadthalle an und wusste, dass die Trauben sehr hoch hängen. Doch kampflos lieferte der TSB die Punkte nicht beim Tabellenführer ab. Insbesondere in der ersten Halbzeit war die Partie offen. Auch nach der erstmaligen Vier-Tore-Führung der Löwen (8:4, 12.) ließ sich Horkheim nicht abschütteln und kam beim 10:9 (21.) wieder heran – auch weil TSB-Keeper Sven Gratwohl einen guten Tag erwischt hatte.

Bei den Löwen gab es vor allem im Angriff Optimierungsmöglichkeiten. Zu schwankend war die Darbietung in der ersten Halbzeit, worunter die Chancenauswertung litt. Bis zur Halbzeitpause konnte das Abt-Team aber wieder einen Vorsprung von vier Toren herausarbeiten.

6:0-Lauf räumt letzte Zweifel am Sieg aus

Nach dem Wiederbeginn wurde noch deutlicher, dass auch Löwen-Torwart Mats Grupe ein richtig guter Rückhalt seines Teams war. Noch besser lief es im zweiten Durchgang in der Offensive. Als Robert Krass in der 42. Minute zur 23:15-Führung traf, war eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Der nächste große Step folgte nach dem 26:20 (47.).

Die Gäste blieben minutenlange ohne Torerfolg, während der Tabellenführer die TSB-Flaute nutzte und mit einem 6:0-Lauf auf 32:20 (53.) davonzog. Damit war endgültig klar, dass an diesem Abend der Favorit seiner Rolle einmal mehr gerecht wird. Insgesamt war es somit ein absolut verdienter Sieg der Rhein-Neckar Löwen, die damit weiter selbstbewusst auch die nun anstehende „englische Woche“ angehen. 

Re-Live bei Sportdeutschland.tv