Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Steffen Dold, TV Willstätt

Steffen Dold zurück zum TV Willstätt



Der zunächst als Leihgabe für die Aufstiegsspiele eingesetzte Torhüter meldete sich beim TV Willstätt zurück.

Aus der Nachbarschaftshilfe des TuS Schutterwald wurde letztendlich nun ein Vereinswechsel. Steffen Dold war in der Mörburghalle immer mehr unzufriedener geworden. „Es ist nicht mehr der Weg den ich gehen möchte“, teilte er als Begründung für seinen Wechselwunsch mit. Dold hatte auch schon Gespräche mit dem TuS Altenheim geführt, wurde damals aber von Nico Baumann überredet noch zu bleiben.

Dass der Weg von Steffen Dold nun zurück zum TV Willstätt führte ruht auf mehreren Faktoren. Ein gewisses Missfallen in Schutterwald steigerte sich immer weiter. Mit seinem Versuch, den positiven Input aus der Hanauerlandhalle in der Mörburghalle anzubringen, scheiterte Dold nach eigenen Angaben. Der als sehr ehrgeizig geltende Torhüter steht zu seiner persönlichen Entscheidung, zeigte sich aber „etwas geknickt“ nach den Äußerungen aus den Reihen des TuS Schutterwald.

Der 33-Jährige spricht im Interview von keiner Abwerbung durch die Verantwortlichen des TV Willstätt. „Die akribische Arbeit und das Gefühl der Wertschätzung meiner Person haben mir den Mund wässrig gemacht“, teilte Dold mit. Und weiter: „Es ist der richtige Schritt, um das zu haben, was ich möchte“.

Der Keeper aus dem Gäu lernte bei der SG Nebringen/Reusten das Handball Spiel. Das der damalige Torhüter zu schlecht war, stellte er sich selbst ins Tor und blieb in den folgenden Jahren zwischen den Pfosten stehen. Schon damals wechselte er wegen den besseren sportlichen Perspektiven nach Herrenberg, wo er in den Drittliga-Kader berufen wurde. Über Weilstetten gelangte er der Liebe wegen nach Renchen. Der naheliegende TV Oberkirch war über seine Offerte erfreut und letztendlich sehr zufrieden mit dem Engagement des Toreverhinderers.

Felix Heuberger zog 2019 Steffen Dold nach Schutterwald, bereits vor dem Vereinswechsel trainierte Dold, wie aktuell in Willstätt, bereits in Schutterwald mit. Noch am Samstag setzte Schutterwald Steffen Dold auf die Auswechselbank neben Nachwuchstorhüter Niklas Weber. Trotzdem bejubelte Dold die Schutterwälder Tore. Die Torhüter-Leihe hätte wohl einen besseren Abgang verdient gehabt.

Als menschlich und sehr engagiert bezeichnete Willstätts Trainer Ole Andersen den Rückkehrer. „Ich nehme ihn gerne“, fügt Andersen entschlossen hinzu.