Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Alica Burgert, TuS Ottenheim

SV Allensbach II – TuS Ottenheim



Die Zebra-Damen siegen auch im 5. Saisonspiel und bleiben ungeschlagen.

Dennoch war TuS-Trainer Tobias Buchholz nicht zu 100% zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „32 Gegentore sind gegen diesen Gegner zu viel“, monierte er vor allem die Defensivleistung, in der er die Aggressivität vermisste, „Ich hoffe, dass war ein „Hallo-Wach“ für die nächsten Spiele, denn ohne die nötige Einstellung geht es nicht“.

Dass es am Sieg des TuS nur wenig zu rütteln gab, zeichnete sich schon im Laufe der ersten Halbzeit ab, als sich der Tabellenführer langsam absetzen konnte und mit einem komfortablen 6-Tore-Vorsprung in die Pause ging.

Nach dem Wechsel legte Ottenheim nach und lag nach 45 Minuten mit 35:25 in Front. Die Allensbacher Gastgeberinnen gaben jedoch nie auf und kämpften bis zur Schlussminute. 5 Tore in Folge brachten sie noch einmal heran, mehr war jedoch nicht drin für den SV.

Trotz der hohen Trefferquote sah Tobias Buchholz in Durchgang zwei zu viele Fehler seines Teams, das zu selten seine spielerische Überlegenheit nutzte. „Am Ende gewinnen wir durch die individuelle Klasse von Kim Schmitt und Alica Burgert“, gestand der Coach. Die beiden zeigten sich zusammen für 26 Treffer verantwortlich.

Trotz alle dem überwog die Freude und zu negativ wollte Buchholz den Sieg dann auch nicht bewerten, „das ist schon Jammern auf hohem Niveau“.

Spielfilm: 1:0, 4:3, 7:6, 7:9, 9:10, 9:14, 13:16, 14:20, 16:22 – 16:25, 18:25, 20:28, 23:30, 25:35, 30:35, 32:38.

TuS Ottenheim: Frenk, Jäkel; Breithaupt, Schober 3, E. Günther, T. Günther 3, Leonie Bing 1, Erb 4, Karl, Quennet, Schmitt 12/2, Hoppen 1, Burgert 14/3.