Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Michael Cziollek, TuS Altenheim 2

SV Zunsweier – TuS Altenheim II 23:24 (10:13)



Knapper Auswärtssieg für die Cziollek-Sieben

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge konnte die Reserve des TuS Altenheim auswärts beim SV Zunsweier wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

Mit 23:24 (10:13) konnte man am Ende denkbar knapp den Sieg erringen.

Das Spiel startete auf beiden Seiten nervös, was das Ergebnis von 3:3 nach 10 Minuten auch ausdrückte. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt haben die Aldner drei freie Chancen vergeben.

Danach stabilisierte sich die Abwehr und man konnte sich erstmals auf 2/3 Tore absetzen. Jedoch muss man hier die mangelhafte Chancenverwertung ansprechen, weswegen es letztlich nur mit 10:13 in die Pause ging.

Der erwartete Sturmlauf der Zunsweierer nach der Pause haben die Aldner gut aufgenommen und haben sich in dieser Phase nicht überrumpeln lassen. Man konnte bis zur 47.Minuten den Vorsprung auf 16:21 ausbauen und hatte hier mehrmals die Chance das Spiel zu entscheiden. Leider vergab man hier zahlreiche Möglichkeiten und so wittert Zunsweier nach zwei schnellen Toren wieder die Chance. Die Aldner versuchten nun zu schnell im Angriff die Entscheidung herbeizuführen, was nach hinten losging. So konnte der SVZ 6 Tore in Folge erzielen, damit ausgleichen und sogar in Führung gehen(54.Minute). In dieser Phase drohte die Partie zu kippen und man hätte auch als Verlierer vom Feld gehen können.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Das Spiel war nun spannend und nervenaufreibend. Die Aldner wollten sich für die gute Leistung belohnen und erkämpften sich letztlich verdient den knappen Sieg. Am Ende übernahm Marius Heitz in dieser Phase die Verantwortung und erzielte die letzten 3 Aldner Tore. Darunter auch den 7-Meter 10 Sekunden vor Schluss.

Zunsweier hätte nochmals die Ausgleichschance nach der Auszeit gehabt, jedoch wurde der Ball nicht gefangen und ging verloren, wodurch es nicht mehr zum finalen Torwurf kam. Danach brach die Freude über den Sieg aus den TuS-Spielern heraus.

Somit steht am Ende ein sehr knappes Ergebnis auf der Anzeigetafel. Über die gesamten 60 Minuten waren die Aldner die bessere Mannschaft und haben es versäumt das Spiel frühzeitig zu entscheiden und gingen letztlich als verdienter Sieger vom Feld.

„Wir hätten bereits schon zur Pause deutlicher führen müssen und dann bringen wir Zunsweier durch eigene Fehler in der 2.Halbzeit wieder komplett unnötig zurück ins Spiel“, so Jaimie Heini, der mit 5 Toren und einer starken Abwehrleistung ein sehr gutes Spiel zeigte.

„Wir sind erleichtert und freuen uns über die wichtigen 2 Punkte. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir vorab besprochen hatten. Leider haben wir den Gegner durch eine mangelhafte Chancenverwertung völlig unnötig wieder ins Spiel gebracht und es somit nochmals eng gemacht. Diese Phase müssen wir in dieser Woche aufarbeiten, da sie uns fast um den verdienten Lohn gebracht hätte. Hier müssen wir das Tempo rausnehemen und nicht schnell ein Tor erzielen wollen.

Auch muss ich nachbetrachtet die Auszeit früher legen, um den Lauf des SVZ zu unterbinden“, spricht Cziollek die heikle Phase der Partie am Morgen danach an.

Letztlich steht aber ein komplett verdienter Sieg der Aldner, den es im direkten Rückspiel am kommenden Samstag zu wiederholen gilt.

SV Zunsweier – TuS Altenheim II 23:24 (10:13)

SV Zunsweier: Philipp Duregger, Sven Heuberger (1), Nico Vollmer (2), Simon Elicker (4), Valentin Karcher (5/1), Lars Möschle, Martin Schwaderer, Luis Oberle (1), Timo Kaminski (5), Rico Feißt (5), Lukas Ehmüller, Matteo Meier, Johannes Wolf, Stefan Huber, Sebastian Simon; Trainer: Nico Vollmer

TuS Altenheim II: Hugo Hambrecht, Elias Wilhelm (1), Jaimie Heini (5), Simon Rudolf, Sebastian Göpper, Yannick Mild, Kevin Abu Höfer (3), Marco Wölk (3), Marius Heitz (8/1), Lukas Lehmann (4/2), Marco Weidtmann, Roman Schäffer, Sebastian Gottuck, Lukas Schäfer, Christian Grothmann, Michael Cziollek; Trainer: Michael Cziollek

Schiedsrichter: Volker Fuchs (TV Auenheim), Tobias Huschle (TV Oberkirch)

Gelb: Lukas Ehmüller (2.) / Sebastian Göpper (2.), Marco Wölk (2.)

Rot (3 Zeitstrafen): Sven Heuberger / –

Strafminuten: 10:6

2 Minuten: Lukas Ehmüller, Sven Heuberger, Sven Heuberger, Valentin Karcher, Timo Kaminski / Simon Rudolf, Kevin Abu Höfer, Lukas Lehmann

Vergebene Siebenmeter: Valentin Karcher, Valentin Karcher / –