Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Maximilian Wolf, HSG Konstanz

Topspiel Erster gegen Dritter



Duell HSG Konstanz gegen Pfullingen elektrisiert

Das Topspiel Erster gegen Dritter elektrisiert schon im Vorfeld und scheint vor großer Kulisse in einer heißen „Schänzle-Hölle“ stattzufinden. Am Montag, 17 Uhr, empfängt die HSG Konstanz den VfL Pfullingen zum Spitzenduell. Die Sekt- und Cocktailbar im Foyer und vor der Halle der große Grill stehen ebenfalls bereit. Tickets sind im Vorverkauf mit zwei Euro Rabatt gegenüber der Tageskasse unter www.hsgkonstanz.de/tickets erhältlich. Die Tageskasse öffnet um 16 Uhr. Der Livestream auf www.hsgkonstanz.de/livestream ist für 4,50 Euro ab 16.30 Uhr zu sehen.

Acht Siege in acht Spielen kann die HSG vorweisen, deren sieben in acht Partien der VfL Pfullingen. Dass die HSG bislang mit der besten Abwehr und dem besten Angriff durch die Liga marschiert ist, ist dabei, obwohl jeder Gegner sich in die komfortable Rolle des Underdogs begibt und der HSG die Rolle des großen Favoriten zuschiebt, alles andere als selbstverständlich. Immerhin stellen die Gelb-Blauen eines der jüngsten Teams der Liga. Bis auf Peter Schramm, Torwart Maximilian Wolf, Fynn Beckmann und Kapitän Tim Bornhauser ist kein Spieler älter als 25 Jahre. Alle anderen sind erst Anfang 20. In Kornwestheim fehlte zuletzt noch der frischgebackene Papa Peter Schramm, sodass die HSG sich mit einem blutjungen Team in einem schweren Auswärtsspiel einem Gegner, der über deutlich mehr Routine und Erfahrung verfügt, bemerkenswert und erfolgreich gestellt hat. Ähnlich wird es gegen Pfullingen sein, das in der letzten Saison in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga knapp am späteren Aufsteiger Rostock gescheitert war. Die Mannschaft spielt zum Großteil seit Kindheitstagen zusammen, ist sehr eingespielt und verfügt über reichlich Erfahrung. Allen voran Kreisläufer Alexander Schmid mit 35 Jahren. Der Angriffsspezialist ist mit 44 Treffern der erfolgreichste Kreisläufer der Liga und ein wichtiges Mittel des VfL. Aber auch der Ex-Konstanzer Simon Tölke (29) kann reichlich Erfahrung vorweisen und ist gespannt auf die Rückkehr in den Hexenkessel Schänzle-Hölle: „Ich freue mich auf viele alte Bekannte und Weggefährten und werde es genießen, in einem Topspiel zurückzukommen. Ich konnte mich aufgrund des Corona-Abbruchs ja nicht von den Fans verabschieden.“ Mit Blick auf die Fans sagt der Torhüter: „Das ist eine ziemlich geile Halle mit coolen Zuschauern, die ganz schön Stimmung machen können.“ Aber nicht nur für ihn wird das Spiel ein ganz Besonderes. HSG-Neuzugang Jannes Timm wird auf einen seiner besten Freunde treffen. Mit Christopher Rix ging er in eine Schulklasse in Hamburg und spielte mit ihm seit der B-Jugend zusammen. Timm grinst: „Es ist Immer schön, gegen gute Freunde zu spielen. Hoffentlich mit dem besseren Ende für die HSG und mich.“

Bis es soweit ist, denkt Head Coach Jörg Lützelberger nicht in Wochentagen. Der „Performance Day“ gibt die Planung vor, sodass auch am Samstag und Sonntag trainiert wird, um für einen starken Gegner optimal gerüstet zu sein. „Wir haben viele tolle entwicklungsfähige Spieler“, freut er sich über die erfolgreiche Entwicklung und Spiele trotz des geringen Durchschnittsalters und das Highlight im heimischen Hexenkessel, denn: „Ich freue mich auf jedes Heimspiel. Gegen Pfullingen sind die Rollen nicht so eindeutig verteilt. Der Gegner hat eine klare Idee und viel Erfahrung.“ Ex-Bundesligaprofi Daniel Brack setzt auf starkes Pressung und Ballgewinne für schnelles Umschaltspiel. „Da dürfen wir auf gar keinen Fall reinlaufen. Wir kennen die Situation und wollen das für uns nutzen“, so Lützelberger in Erwartung des einen oder anderen Schachzuges seines Trainerkollegen. Das Duell der beiden ehemaligen Bundesligaspieler wird sicher genauso spannend und intensiv wie der Schlagabtausch auf dem Spielfeld. Ob Daniel Schlipphak für den VfL schon wieder auflaufen können wird, ist noch unklar. Der Keeper konnte als Stammzellenspender, die aus dem Blut gewonnen werden können, ein Menschenleben retten.

Jörg Lützelberger ist bekannt dafür, seine Schützlinge immer wieder vor Aufgaben zu stellen. Eine hat er für das Konstanzer Publikum in petto: „Die Fans können unsere Spieler an das Limit und darüber hinaus pushen.“ Einer dieser Momente ist ihm aus dem letzten Heimspiel eindrücklich in Erinnerung geblieben. Als Günzburg die Auszeit nahm stand die Halle Kopf. Im Stehen veranstalteten die Fans einen Höllenlärm und eine echte Partystimmung. Michel Stotz schrie auf dem Spielfeld: „Genau das wollen wir.“ Dieses Wechselspiel könnte auch am Montag wieder zum X-Faktor werden. Druck auf den Gegner ausüben von außen und auf der Platte, Stress erzeugen sind die Ziele. „Die Schänzle-Hölle hat dafür großes Potenzial“, findet der HSG-Coach. Schließlich ist für die HSG noch eine Rechnung offen. Seit 15. September 2018 hat die HSG Konstanz kein Drittliga-Heimspiel mehr verloren, ist 17 Heimspiele in Folge in der 3. Liga ungeschlagen. Der letzte Club, der die Gelb-Blauen in eigener Halle mit 29:28 bezwingen konnte war: der VfL Pfullingen. Am Ende der Saison 2018/19 wurden die Konstanzer dennoch souverän Meister und stiegen in die 2. Bundesliga auf.

Informationen zum Spiel

Im Foyer steht die beliebte Sekt- und Cocktailbar. Vor der Halle wir der große Grill angefeuert. Das Getränke- und Essensangebot in der Halle steht wieder vollumfänglich zur Verfügung.

Tickets im Vorverkauf unter www.hsgkonstamz.de/tickets sind nicht nur zwei Euro günstiger als an der Abendkasse, man kommt mit ihnen wie mit einer Dauerkarte über einen separaten Eingang auch schneller in die Halle.

Wer Karten an der ab 16 Uhr geöffneten Abendkasse erwerben möchte, sollte rechtzeitig erscheinen um Warteschlangen zu verhindern.

Am Eingang ist ein Nachweis über die Impfung, den Status als Genesener oder aber ein negativer Test vorzuweisen (Schnelltest maximal 24 Stunden alt, PCR 48 Stunden.) Schüler sind davon ausgenommen.

In der Halle herrscht generelle Maskenpflicht (mindestens medizinische Maske), auch am Sitzplatz.

Das Spiel kann über den Livestream mit einem Ticket für 4,50 Euro auf www.hsgkonstanz.de/livestream verfolgt werden. Kostenlos ist die Vorberichterstattung ab 16.30 Uhr auf www.facebook.com/hsgkonstanz und www.youtube.com/hsgkonstanztv mit Benjamin Schweda und Geschäftsführer André Melchert.

Zehn bis 15 Minuten nach Spielende findet vor Block B auf dem Spielfeld wieder die öffentliche Pressekonferenz mit beiden Trainern statt.

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de  

www.facebook.com/hsgkonstanz  

www.instagram.com/hsgkonstanz  

www.twitter.com/hsgkonstanz  

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV   

www.linkedin.com/company/hsgkonstanz