Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Jan Claussen, TuS 04 KL-Dansenberg

Topspiel in Dansenberg



TuS erwartet die Eagles aus Krefeld

Weiter geht’s im Aufstiegsrennen zur 2. Handballbundesliga mit einem absoluten Leckerbissen. Der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg trifft am Samstagabend (live bei handballdeutschland.tv, Vorberichte ab 19.00 Uhr) auf Topfavorit HSG Krefeld-Niederrhein. Nach der Klatsche beim VfL Pfullingen hatte die Mannschaft von TuS-Cheftrainer Steffen Ecker aufgrund des spielfreien Wochenendes zwei Wochen Zeit, um sich auf das Topspiel gegen den mit 5:1 Punkten gestarteten Ligarivalen vorzubereiten.

Die „Eagles“ überzeugten am 3. Spieltag beim 34:30-Heimsieg gegen den VfL Pfullingen nach anfänglichen Schwierigkeiten und fahren mit breiter Brust in die Westpfalz. Cheftrainer Maik Pallach resümierte entsprechend zufrieden: „Am Anfang hatten wir richtig Probleme gegen aggressive Gäste. Ein Sonderlob geht an Carlos Marquis, der mit seinen 19 Jahren viel Verantwortung übernommen hat und unser Spiel gelenkt hat.“ Prunkstück der HSG ist der zentrale Defensivblock mit dem erstligaerfahrenen Domagoj Srsen (ehemals Hannover-Burgdorf) und dem niederländischen Nationalspieler Robin Schoenaker. Beide wurden erst im Februar verpflichtet, um die Achillesferse Abwehr im Aufstiegskampf zu stärken. Wenn dann noch Torhüter-Ass Oliver Krechel mit 15 Paraden wie gegen Pfullingen einen Schokoladentag erwischt, dann wird es für jede Angriffsreihe schwer.

Der TuS ist also gewarnt, auch wenn er gute Erinnerungen an die HSG hat. Am 2. Spieltag der abgebrochenen Drittligasaison besiegten die Schwarz-Weißen den Zweitligaabsteiger in einem begeisternden Match mit 34:28. Doch das Gesicht des Krefelder Kaders hat sich seitdem enorm verändert. Dass es eine absolute Top-Leistung braucht, um eine Siegchance zu haben, ist allen Beteiligten auf Dansenberger Seite klar. Deshalb ist das Pfullingen-Spiel auch längst abgehakt und jeder konzentriert sich auf die neue Aufgabe. Denn mit einem Sieg wäre ein großer Schritt Richtung Viertelfinale getan.

TuS-Trainer Steffen Ecker ist jedenfalls optimistisch: „Nach dem spielfreien Wochenende fühlt es sich ein bisschen wie ein kompletter Neustart an, was nach dem bescheidenen Auftritt in Pfullingen aber sogar eher positiv für uns ist. So gelten im Prinzip die gleichen Voraussetzungen wie vor dem ersten Spiel gegen Willstätt. Wir müssen es erneut schaffen, vor allem emotional und mit viel Motivation in das unbestritten sehr schwere Duell mit der Spitzenmannschaft aus Krefeld zu gehen und gleichzeitig bis zum Ende Vertrauen in unsere Stärken haben. Nach den ersten beiden Spielen bestätigt sich genau das, was wir im Grunde genommen erwartet haben. Nur wenn wir es schaffen, an unsere Leistungsgrenze zu kommen, sind wir in der Lage Siege einzufahren. Zu Saisonbeginn haben wir bereits bewiesen, dass uns das auch gegen Krefeld eindrucksvoll gelingen kann. Somit ist zwar die Favoritenrolle vermeintlich klar verteilt, doch werden wir sicher mit allen unseren Fähigkeiten einen großen Kampf liefern.“

Livestream mit besonderem Interviewgast

Das Spiel beginnt am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Layenberger Sporthalle. Der kostenpflichtige Livestream bei HandballDeutschland.TV startet um 19.00 Uhr mit informativen Vorberichten. Das Moderatoren-Duo Zack & Xey erwartet einen ganz besonderen Überraschungsgast.

Das Einzelticket zum Preis von 4,50 Euro kann bei Buchung dem TuS gutgeschrieben werden. Als Bezahlmethoden stehen SEPA-Überweisung und Zahlung per Kreditkarte (Mastercard, Visa) zur Auswahl. Über diesen link geht es direkt zum Spiel, das jetzt schon gebucht werden kann: https://handball-deutschland.tv/handball-3-liga/aufstiegsrunde-gruppe-b-04-dansenberg-hsg-krefeld-niederrhein .

Jan Claussen, TuS 04 KL-Dansenberg
Jan Claussen (TuS 04 KL-Dansenrg) will seine Mannschaft zum Sieg führen (Foto: Verein)