Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Hannah Person, Red Sparrows Freiburg

Torfestival zum Jahresabschluss



Am Samstag den 11.12., um 17:30 Uhr gastierten die Red Sparrows in der Fritz Erler Sporthalle in Pforzheim zum letzten Spiel in diesem Jahr, was zugleich den Rückrundenauftakt markierte.

Ebenfalls war das letzte Spiel im Jahr 2021 der vorzeitige Abschied unseres langjährigen Co-Trainers Ralf Sausmann, was doppelte Motivation bedeutete. Von Beginn an taten die Red Sparrows alles, um ihrem Sause einen Sieg zum Abschied zu schenken. Das Hinspiel in der Gerhard Graf Halle konnten die Red Sparrows nach einer knappen ersten Halbzeit (12:13) am Ende mit 27:23 für sich entscheiden. Dies sollte sich im letzten Spiel des Jahres gegensätzlich entwickeln. So konnte man mit 43:22 die stimmungsvolle Heimreise ins schöne Breisgau antreten.

Schnell konnten die Red Sparrows aus einer guten Abwehr in die Gegenstöße starten, und legten mit 0:2, 1:4 und 3:7 los wie die Feuerwehr. In Folge sah sich das Trainergespann Kubik/Rupf gezwungen die erste Auszeit zu nehmen (9.). Den erhofften Effekt hatte diese jedoch nicht, die Red Sparrows verteidigten weiterhin mit viel Leidenschaft und unglaublich konzentriert und konterten die Auszeit der Heimmannschaft mit einem 4:0 Lauf.

Die Pforzheimerinnen, welche erneut auf Milica Vlahovic (Knieverletzung) verzichten mussten fanden im Angriff wenig Mittel gegen die offensive Abwehr der Red Sparrows. Beim Stand von 17:6 (28. Min), nahmen die Hausherrinnen ihre zweite Auszeit in der ersten Halbzeit, zur Pause zeigte die Anzeigetafel einen 10 Tore Vorsprung für die Gäste aus dem Breisgau (8:18).

In der zweiten Halbzeit warfen die jungen Mädels aus der Goldstadt nochmal alles in die Waagschale. Mit Laura Friedrich und Kristin Kurz hatten Sie zwei Akteurinnen, welche zu Beginn der zweiten Halbzeit einige Akzente auf Pforzheimer Seite setzen konnten und so den Vorsprung der Red Sparrows bis zur 48. Minuten nicht höher als 10-12 Tore wachsen ließen. In dieser Phase des Spiels überzeugten vor allem unsere Young Sparrows im Kader.

Angeführt von der gebürtigen Pforzheimerin Anita Sigloch, mit vier Treffern, konnten alle jungen Talente in den Reihen der 3. Liga Mannschaft (Nele Emmenecker, Milena Winckel, Nelli Hautz und auch Lotte Märkle) Erfahrung sammeln und durch eine gute Abwehrleistung, sowie schön herausgespielte Angriffe überzeugen.

Insgesamt stand die Abwehr der Red Sparrows weiterhin konzentriert zusammen, so dass die Heimmannschaft in den letzten 15 Spielminuten lediglich 4 Treffer gelangen und die Sparrows den Spielstand von 19:30 auf 19:37 erhöhen konnte.  

Nach 60 Minuten strahlte ein 43:22 von der Anzeigetafel der Fritz Erler Sporthalle. Dank der lautstarken Unterstützung der mitgereisten Fans konnte die Red Sparrows mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg, welcher zugleich in würdiger Abschluss des langjährigen Co-Trainers Ralf Sausmann war, in die verdiente Winterpause starten.

Es ist Zeit kleine Blessuren auszukurieren und sich nach den Weihnachtsfeiertagen auf das erneut anstehende Spitzenspiel gegen die SG Schozach/Bottwartal (22.01.2021, 20:00 Uhr)  in der Gerhard Graf Halle

vorzubereiten.

Für unsere Young Sparrows geht es am kommenden Samstag weiter im Junior-DHB-Pokal, sie treten am 18.12.2021 um 15 Uhr beim Sächsischen Vertreter in Zwickau an. Dabei wünschen wir unseren Kücken viel Erfolg und ein verletzungsfreies Spiel.

Stimmen nach dem Spiel:

Ralf Sausmann (Co-Trainer): „Selten ging ein Matchplan so auf wie im Spiel gegen Pforzheim. Von der straken Defensive bis zum Tempospiel hat alles gepasst. So lässt es sich, mit einem guten Gefühl, in die Winterpause gehen.“

Spielverlauf: 0:2 (4’), 1:4 (6’), 3:7 (9’), 3:11 (16’), 6:12 (19 ́), 8:18 (30’) – 8:20 (32’), 10:22 (35’), 13:26 (39’), 18:28 (45’), 19:30 (47 ́), 19:37 (53’), 21:41 (57’) 22:43 (60’).

TG 88 Pforzheim – HSG Freiburg 22:43 (8:18)

TG 88 Pforzheim: Claire Bäcker, Dina Hesse, Nicole Weschenfelder (1), Valentina Beodorski, Maren Stortz, Bianca Fischer, Laura Friedrich (5), Melissa Engeln, Cornelia Langenberg (2), Susanne Dohe, Sarah Kraus, Patricia Hufnagel (2), Anastasija Klacar (1), Celina Weschenfelder, Mareike Ast (5/1), Kristin Kurz (6), Gabriele Kubik, Henning Rupf, Robert Müller, Milica Vlahovic; Trainer: Henning Rupf

HSG Freiburg: Debora D’Arca, Lotte Analena Märkle, Hannah Person (8), Christiane Baum (2), Angelika Makelko (4), Rebecca Dürr, Carolin Spinner (4), Nadine Czok (9/5), Nele Emmenecker, Milena Winckel (1), Nelli Hautz (1), Simone Falk (7), Maja Zeides (3), Anita Sigloch (4), Jessica Peter, Ralf Sausmann, Igor Bojic, Konstantin Schäfer, Kathrin Disch; Trainer: Igor Bojic

Schiedsrichter: Dominik Schek, Philipp Peiser

Zuschauer: 100

Gelb: Kristin Kurz (3.), Cornelia Langenberg (2.), Maren Stortz / Jessica Peter (4.), Nelli Hautz (2.), Christiane Baum (3.)

Strafminuten: 12:8

2 Minuten: Nicole Weschenfelder, Maren Stortz, Nicole Weschenfelder, Maren Stortz, Melissa Engeln, Mareike Ast / Hannah Person, Christiane Baum, Anita Sigloch, Jessica Peter

Vergebener Siebenmeter: Nicole Weschenfelder / –