Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Daniel Hipp, TuS Steißlingen

TSV Heiningen – TuS Steißlingen 28:23 (10:11)



Unnötige Niederlage der BWOL-Herren

Nach zuletzt drei Siegen in Folge kann der TuS Steißlingen auswärts gegen den TSV Heiningen nicht nachlegen. Gegen den TSV zeigt der TuS über vierzig Minuten eine gute Leistung, ehe am Ende die nötige Cleverness fehlt und man sich schlussendlich mit 28:23 geschlagen geben muss.

Dabei starteten die Blau-Weißen ausgezeichnet und man merkte von Beginn an, dass es an diesem Tag gegen den starken TSV Heiningen etwas zu holen gab. Die Abwehr stand kompakt und auch TuS-Hüter Dominik Walter zeigte wieder wie in den letzten Wochen schon starke Paraden. Durch den Treffer von Rechtsaußen Fabian Maier ging Steißlingen folglich nach zehn Minuten mit 3:6 in Führung und konnte sich somit das erste Mal etwas absetzen.

Doch Heiningen kam fortan besser ins Spiel und durch einen Doppelschlag von TSV-Spieler Felix Kohnle glichen die Gastgeber zum 7:7 (15. Minute) aus. Nun kam es zu einer Schlüsselszene im Spiel, so parierte der starke TuS-Hüter Walter einen Strafwurf, allerdings zog er sich dabei einen Cut an der Hand zu und musste aufgrund der starken Blutung ins Krankenhaus zum Nähen. Kurz darauf folgte der nächste Rückschlag und Kirill Glock wurde nach einem Foulspiel direkt mit Rot disqualifiziert. Steißlingen verkraftete diese Rückschläge aber gut und ging mit einer 10:11-Führung in die Pause.

Auch der Start in die zweite Spielhälfte verlief dann vielversprechend und durch Tim Faeser erhöhten die Hegauer fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 12:15. In der Folge hätte man diesen Vorsprung dann noch weiter ausbauen können, allerdings scheiterte man trotz hundertprozentiger Chancen am gegnerischen Hüter.

So hielt man Heiningen im Spiel und ab der vierzigsten Minute drehte sich leider aus Sicht des TuS das Spiel zugunsten der Gastgeber. In der Abwehr agierte Steißlingen nicht mehr aggressiv genug und ließ die Schützen des TSV zu oft gewähren. Bis zehn Minuten vor Schluss setzte sich so Heiningen auf 23:19 ab und diesen Vorsprung ließen sich die Stuttgarter nicht mehr nehmen. Dementsprechend musste sich Steißlingen am Ende mit 28:23 geschlagen geben, wobei an diesem Tag deutlich mehr drin gewesen wäre.

„Heute haben wir uns selbst geschlagen und uns in der entscheidenden Phase zu viele Fehlwürfe erlaubt. Bei einem starken Gegner wie Heiningen wird das sofort bestraft“ ärgerte sich TuS-Trainer Dominik Garcia nach der unnötigen Niederlage.

TSV Heiningen – TuS Steißlingen 28:23 (10:11)

TSV Heiningen: Lars Wittlinger, Finn Krempl, Sascha Hartl (1), Maximilian Mattes, Mike Heim (1), Simon Dürner (7), Dennis Welz, Andreas Schaaf (5/3), Fabian Gross (2), Tassilo Neudeck, Yanik Braun, Simon Kosak (1), Felix Kohnle (6), Felix Weißer (5), Christa Ziegelin, Mike Wolz, Chris Zöller, Nico Gerasia; Trainer: Mike Wolz

TuS Steißlingen: Matthias Biedermann (2), Marvin Storz (1), Manuel Wangler (5/2), Daniel Hipp (3), Erik Seeger, Fabian Maier (2), Philipp Klotz, Patrick Euchner, Tim Faeser (4), Dominik Walter, Kirill Glock, Manuel Hohlwegler, Florian Wangler (6/2), Christian Oexle, Dominik Garcia, Bernd Walter; Trainer: Dominik Garcia

Schiedsrichter: Dominic Mohrlok (SG Pforzheim/Eutingen e. V.), Julian Zoller (HC Neuenbürg 2000)

Zuschauer: 150

Gelb: Mike Heim (2.), Fabian Gross (3.) / Manuel Wangler (3.), Daniel Hipp (2.), Philipp Klotz (6.)

Strafminuten: 6:6

2 Minuten: Simon Dürner, Felix Kohnle, Felix Kohnle / Philipp Klotz, Philipp Klotz, Kirill Glock

Vergebene Siebenmeter: Simon Dürner, Felix Kohnle / Florian Wangler, Manuel Wangler