Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Fabian Maier, TuS Steißlingen

TSV Weinsberg – TuS Steißlingen 36:28 (16:14)



TuS kämpferisch stark in Weinsberg

Der TuS Steißlingen verpasste am Sonntagabend in Weinsberg trotz einer kämpferisch starken Leistung die erste Sensation im neuen Jahr. Am Ende musste man sich in einem über weite Strecken spannenden Spiel dem TSV Weinsberg geschlagen geben.

Die Weinsberger starteten gut ins Spiel und zeigten gleich ihre Qualitäten. Nach 7 Minuten führte der TSV bereits mit 5:2. Es hatte den Anschein, als könnte sich der Favorit früh absetzen. Doch auch der TuS war von Anfang an gut im Spiel angekommen. In den Folgeminuten minimierte man den einen oder anderen Fehler aus der Anfangsphase und zwang die Weinsberger im Angriff zu eigenen Fehlern. So kam man nach einer Viertelstunde wieder auf 9:8 heran und Weinsberg sah sich gezwungen, die erste Auszeit des Spiels zu ziehen. Danach lief es wieder besser für den Tabellenzweiten. Doch auch den zwischenzeitlichen 14:10 Vorsprung konnte der TuS bis zur Halbzeit wieder auf 16:14 verkürzen.

Auch in der zweiten Halbzeit krallte der TuS sich an die Fersen der Gastgeber. In der Defensive funktionierte das Zusammenspiel zwischen Torhüter und Abwehr gut und auch im Angriff kam man immer wieder über den Kreis oder Linksaußen zum Torerfolg. Beim Zwischenstand von 22:21 in der 43. Minute ging es dann in die heiße Phase des Spiels. In den darauffolgenden gut 5 Minuten unterliefen den Gästen allerdings durch kleine Nachlässigkeit ein paar Fehler zu viel. Die Weinsberger nutzten das in dieser Phase gnadenlos aus, bevor Gästecoach Dominik Garcia den 7:2 Lauf des TSV mit einer Auszeit bei Stand von 29:23 unterbrach. Auch in den verbleibenden 10 Minuten gaben sich die Steißlinger nicht geschlagen. Man konnte den Rückstand nochmal auf 30:26 verkürzen, wobei sich im Angriff darauf sogar noch die Chance auftat, den TSV nochmal richtig zu fordern. Leider landete ein freier Wurf zum vermeintlichen 30:27 nicht im Tor. Dadurch war der Favorit dann endgültig auf der Siegerstraße. Während beim TuS durch den dezimierten Kader nun die Kräfte nachließen, konnte Weinsberg mit der Führung im Rücken nochmal Tempo zulegen.

Am Ende steht eine 36:28 Niederlage für unsere Herren, die dem Spielverlauf nicht ganz gerecht wird.

Insgesamt setzte sich der Tabellenzweite schließlich verdient durch. Doch auch der Auftritt des TuS macht Mut für die nächsten Wochen.

Für den TuS spielten: Erik Seeger, Dominik Walter (Tor), Niklas Bartels (8), Marvin Storz (4), Daniel Hipp (4/1), Daniel Weber (5), Fabian Maier (2), Philipp Klotz, Tim Faeser (3/2), Kirill Glock (2).