Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

TuS Großweier – TuS Helmlingen II 27:26 (14:13)



Unnötige Derby-Niederlage für TuS-Reserve beim TuS Großweier

Bittere 26:27 Derby-Niederlage in der Handball-Landesliga Nord für die Südbadenliga-Reserve des TuS Helmlingen beim TuS Großweier am Samstagabend. Dabei wäre mehr drin gewesen für das Perspektivteam der Gäste um Trainer Detlef Ludwig und Thomas Schuppan. Die Rheinauer verloren das spannende Derby noch in den Schluss-Sekunden gegen den Landesliga-Aufsteiger.

Die Hanauerländer begannen gut in der Acherner Winfried-Rosenfelder-Halle über 0:1 (2.) konnten die Gäste gar einen 2:6 (12.) durch Tim Bertsch erzielen. Nach dem 6:9 (19.) durch Tim Karch reagierten die Gastgeber mit einer Auszeit. Erneut konnte die Südbadenliga-Reserve auf 6:10 vorlegen, ehe Dorian Caleta im Tor der Gäste seinen zweiten Siebenmeter gegen Marcel Konjevic (20.) hielt. Bis zur 25.Min erhöhte Rückraumspieler Rouven Horn auf 10:13. Es schien so als könnte das TuS-Perspektivteam mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Doch die letzten fünf Minuten ließen die Hanauerländer den Gastgeber wieder zu nah herankommen. Vorallem hatte man Rechtsaußen Marius Jüppner auf Seiten von Großweier nicht wirklich im Griff, der immer wieder zu Torerfolgen kam. Somit kam Großweier noch zum 13:13 (27.) Ausgleich. Trotz einer zwei Minuten Strafe gegen die Gastgeber kamen diese noch erneut durch Marius Jüppner zu einer 14:13 Halbzeitführung.

Auch der zweite Durchgang begann mit Vorteilen für die Mannschaft von Spielertrainer Marcel Konjevic und Co-Trainer Sascha Ackermann. Eine 16:13 (33.) Führung glichen die Hanauerländer wieder zum 16:16 (36.) durch Lars Schmitt wieder postwendend aus. Die Hanauerländer reagierten dann auch mit einer offensiveren 4:2 Abwehr-Variante. Fortan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und die Führungen wechselten. Ab der 46.Min konnte die Ludwig/Ackermann-Sieben wieder mit zwei Toren zum 20:22 (47.) durch Sven Schmitt vorlegen. Die hauchdünne Führung der Gäste hielt bis zum 22:24 (53.), ehe Großweier den Rückstand zum 25:24 (57.) wieder drehte.

Nach einer Auszeit der Gäste konnte Tim Karch noch den 26:26 (58.) Ausgleich markieren. Doch auch die Gastgeber zogen kurz danach noch die grüne Karte, während diese dann im Ballbesitz waren unterlief Gästespieler Tim Karch eine Abwehraktion mit Folgen. Die beiden Unparteiischen ahndeten ein Treten in der Abwehr mit dem Fuss gegen den Ball und die Folge war eine Disqualifikation gegen den Helmlinger Akteur. Somit auch Siebenmeter für die Gastgeber. Es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen. Marius Jüppner zeigte Nerven am Siebenmeterpunkt und verwandelte sicher zum 27:26 für den TuS Großweier. In den verbleibenden wenigen Schluss-Sekunden konnte die TuS-Reserve nichts mehr ausrichten, dafür fehlte einfach die Zeit. Am Ende eine bittere Derby-Auswärtsniederlage für die Südbadenliga-Reserve des TuS Helmlingen, in der man sich zumindest mit einem Punkt belohnen hätte können.

TuS Großweier – TuS Helmlingen II 27:26 (14:13)

TuS Großweier: Andreas Fuchs, Marius Jüppner (8/2), Manuel Hodapp, Dominic Decker (6), Marcel Konjevic (2), Nicolas Huber, Mathias Behrle (2), Fabian Kappler, Andreas Herrmann (4), Marco Strack, Alexander Macher, Lukas Haas (3), Alexander Stein (1), Tim-Ole Daniel (1), Sascha Ackermann, Tim Hodapp; Trainer: Marcel Konjevic

TuS Helmlingen II: Dorian Caleta, Tim Bertsch (2), Merlin Kempf (2), Tim Karch (6), Sven Schmitt (4), Julian Lasch (2/1), Lars Schmitt (5), Jonas Graf, Manuel Meyer, Stefan Weber (2), Nick Anthonj (1), Rouven Horn (2), Simon Huber, Detlef Ludwig, Thomas Schuppan; Trainer: Detlef Ludwig

Schiedsrichter: Achim Dumkow (SF Eintr. Freiburg), Stefan Heß (Handball Union Freiburg)

Gelb: Fabian Kappler (3.) / Tim Bertsch (2.), Julian Lasch, Lars Schmitt

Rot Disqualifikation: – / Tim Karch

Strafminuten: 14:0

2 Minuten: Marius Jüppner, Dominic Decker, Marcel Konjevic, Mathias Behrle, Fabian Kappler, Andreas Herrmann, Andreas Herrmann / –

Vergebene Siebenmeter: Marcel Konjevic, Andreas Herrmann / Julian Lasch