Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Tobias Buchholz, TuS Ottenheim

TuS Ottenheim – TV Todtnau



Ottenheim brennt auf das erste Spiel nach der Zwangspause.

Das Team um Tobias Buchholz und Marco Barbon ist in dieser Saison noch unbezwungen, musste allerdings nach einer Spielabsage 2 Punkte am Grünen Tisch abgeben.

Am Samstag soll nun wieder die Leistung für Zähler sorgen. Ottenheim hat die kleine Auszeit genutzt, um Verletzungen und Blessuren auszukurieren. Die beiden letzten Wochen standen ganz im Zeichen der Vorbereitung. „Die Mannschaft hat richtig gut mitgezogen und befindet sich in wirklich gutem Zustand“, betont TuS-Coach Buchholz, der fast aus dem Vollen schöpfen kann. Lediglich Kim Schmitt, nach Mittelhandbruch schon auf gutem Weg und Kerstin Erb, die weiter an einer hartnäckigen Verletzung laboriert, werden fehlen. Im Hinspiel konnten die Zebra-Damen den TV durch gnadenloses Tempospiel überrollen und mit 42:26 siegen.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Auch am Samstag soll die Schlagzahl hochgehalten werden, zumal Todtnau nur auf eine dünne Spieldecke zurückgreifen kann. Auf die leichte Schulter sollte Ottenheim den Gegner jedoch nicht nehmen. Noch vor der Coronapause gab es bei den Gästen, nach Unstimmigkeiten, einen Trainerwechsel, dazu werden dringend Punkte für die Quali der Meisterrunde benötigt. „Wir müssen uns auf einen hochmotivierten Gegner einstellen, der sich auch für die Hinspielniederlage revanchieren will“, mahnt daher Tobias Buchholz, am Ziel, einen weiteren Sieg einzufahren, ändert das indes nichts.