Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Aaron Bolz, HSG Ortenau Süd

TuS Ringsheim – HSG Ortenau Süd 20:20 (8:13)



Ein lachendes und ein weinendes Auge war nach der Partie im Lager HSG Ortenau Süd zu beobachten.

In buchstäblich letzter Sekunde verschenkte die Roll-Truppe den Sieg und musste sich unterm Strich mit einem Zähler begnügen. Und das, obwohl man zur Pause bereits mit vier Treffern in Front lag. „Das war natürlich sehr ärgerlich, andererseits kann dieser Punktgewinn in der Endabrechnung auch sehr wertvoll sein“, war der HSG-Coach nach der Partie etwas im Gefühlschaos.

Im ersten Durchgang zeichneten sich die Gäste vor allem durch einen starken Deckungsverband aus, zwangen die Einheimischen immer wieder zu Fehlern. Die Führung zum Seitenwechsel schien komfortabel, aber Ringsheim mobilisierte im zweiten Durchgang nochmals alle Kräfte. Zunächst verteidigte die HSG den Vorsprung, sah sich nach 39 Minuten aber mit einer dreifachen Unterzahl konfrontiert. „Diese haben wir mit nur einem Gegentreffer zwar sehr gut überstanden, aber diese Phase hat uns einiges an Körner gekostet“, so Gregor Roll.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Im Angriff ließen seine Schützlinge nun eine Vielzahl an Chancen liegen und verzettelten sich in einigen technischen Fehlern. Nach 55 Minuten glichen die Ringsheimer zum 18:18 aus. Die Partie drohte nun zu kippen, die HSG bewies jedoch Moral und ging durch Brian Ruf wieder mit 20:19 in Führung. Praktisch mit der Schlusssirene mussten die Gäste dann doch noch den Ausgleich durch Thomas Kölblin schlucken.

Spiel-Film: 2:4, 8:8, 8:13 (30.) – 12:16, 15:17, 18:18, 19:20, 20:20 (60.).

TuS Ringsheim: Walter, Chaloupka – Muttach, Kölblin 6, Reiner, Volz 1,

Schlötzer 8/2, Stöcklin 2/2, Lindemann 1, Ohnemus, Heim, Kaufmann, Mix 1, Argenziano 1.

HSG Ortenau Süd: Richini, Meister – Grupe 1, A. Bolz 3, Wagner, Leufke, Göpper 2/2, Schilli 4, B. Ruf 7/1, S. Ruf, Heim 2, F. Bolz 1, Peter.