Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Fabian Maier, TuS Steißlingen

TuS Steißlingen – TSV Birkenau 32:26 (17:17)



Aller guten Dinge sind vier

Im vierten Anlauf hat es geklappt: Der TuS Steißlingen verdient sich mit einer starken zweiten Halbzeit die ersten Punkte der neuen Oberligasaison und gewinnt mit 32:26 gegen den bis dahin ungeschlagenen TSV Birkenau. Insbesondere die Defensive weiß im zweiten Spielabschnitt zu überzeugen.

Verzichten musste TuS-Trainer Dominik Garcia weiterhin auf die verletzten Euchner und Wildöer, zudem konnte Timo Ströhle aufgrund seiner eigenen Hochzeit nicht mit von der Partie sein. Auch der Start gegen den TSV Birkenau war wie die letzten Wochen schon zumeist holprig. Hinten fand man keinen Zugriff auf die wuchtigen Angriffe der Gäste und auch vorne vergab man wieder einige klare Chancen. Birkenau wusste dies zu nutzen und setzte sich auf 5:8 (12. Minute) ab, dementsprechend zückte Trainer Garcia die grüne Karten und versuchte seine Mannen neu einzustellen. Doch dies funktionierte zunächst nicht, der TSV spielte seine Angriff abgezockt aus und erhöhte auf 10:15 (23. Minute). Nun kam es aber zum ersten Knackpunkt der Begegnung, so wurde der starke TSV-Spieler Simon Kuch nach einer harten Abwehraktion mit Rot disqualifiziert. Dies nutzte der TuS aus und man konnte durch den Treffer von Rechtsaußen Fabian Maier zur Pause zum 17:17 ausgleichen.

So konnte man trotz einer eher durchwachsenen Leistung bis dahin zufrieden sein mit dem Unentschieden und für den zweiten Spielabschnitt war alles möglich. Hoch motiviert kam der TuS aus der Kabine und legte los wie die Feuerwehr. Die Abwehr arbeitete hart und auch Torhüter Dominik Walter kam immer besser ins Spiel. Aus dieser kompakten Defensive schaltete Steißlingen schnell um und vor allem Linksaußen Florian Wangler lief einen Tempogegenstoß nach dem anderen. Innerhalb von elf Minuten erhöhte Steißlingen somit auf 24:18 und ließ die Mindlestalhalle beben. Diesen Vorsprung konnten die Blau-Weißen souverän bis zum Ende der Partie verwalten und durften sich anschließend vom Steißlinger Publikum feiern lassen. So wurden die ersten Punkte mit dem 32:26-Sieg eingefahren und man will nun diesen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen.

„Wir haben heute in der zweiten Halbzeit super verteidigt und konnten dadurch einfache Tempogegenstöße laufen. So müssen wir jetzt weitermachen, um am kommenden Sonntag gegen Schwäbisch Gmünd bestehen zu können“ zeigte sich Trainer Garcia zufrieden nach dem Sieg.

Für den TuS spielten: Walter, Seeger, Bammel (Tor); Biedermann (1), Storz (2), M. Wangler (3), Hipp (1), S. Maier (2), Lindner (1), F. Maier (2), Faeser (4), F. Wangler (12/4), Klotz (4), Glock, Müller.