Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Kirill Glock, TuS Steißlingen

TuS Steißlingen – TV Bittenfeld 23:30 (12:16)



Herren 1 chancenlos gegen Bundesligareserve

Nichts war es mit dem erhofften Befreiungsschlag und die Herren 1 des TuS Steißlingen müssen die dritte Niederlage in Folge einstecken. Gegen den TV Bittenfeld, der Reserve des Bundesligisten TVB Stuttgart, kommt der TuS nie wirklich in Fahrt und muss sich mit 23:30 deutlich geschlagen geben.

Dabei konnte TuS-Trainer Dominik Garcia bis auf die Langzeitverletzten Euchner, Ströhle und Wildöer wieder auf alle Spieler zurückgreifen und so waren eigentlich alle Voraussetzungen gegeben, um mit dem starken TV Bittenfeld mitzuhalten. Der Start war hierbei auch vielversprechend, so konnte sich Hüter Erik Seeger gleich mit einigen Paraden auszeichnen und Steißlingen kam ins Tempospiel.

Durch das Tor von Florian Wangler ging Steißlingen mit 4:3 (8. Minute) in Führung, wobei dies leider die letzte Steißlinger Führung des ganzen Abends sein sollte. Bittenfeld stellte in der Folge eine kompakte 6:0-Abwehr, gegen welche der TuS nahezu keine Mittel fand und wenn man dann einmal sich eine gute Chance erspielt hatte, scheiterte man am starken Gäste-Hüter Sebastien Rica-Kovac. So gingen die Stuttgarter nach einer Viertelstunde mit 5:8 in Führung und Trainer Garcia wollte den Lauf der Gäste mit einer Auszeit stoppen. Diese Auszeit fruchtete auch und durch Manuel Wangler verkürzte Steißlingen wieder auf ein Tor zum 9:10 (21. Minute), doch der TV hatte die passende Antwort parat und erhöhte bis zur Halbzeit wieder auf 12:16.

Trotz der bis dahin durchwachsenen Leistung war man noch nicht aussichtslos hinten dran und so nahm sich Steißlingen vor, im zweiten Durchgang voll zu attackieren und den Rückstand aufzuholen. Leider konnte man dies nicht umsetzen. Im Angriff gab es nach wie vor kein Durchkommen gegen die Deckung der Gäste und in der Defensive ließ man zu große Lücken zu, sodass die individuell starken Bittenfelder sich immer wieder im 1:1 durchsetzen konnten.

Innerhalb von zehn Minuten erhöhte der TV somit auf 14:21. Auch eine Auszeit brachte dieses Mal keine Änderung und Stuttgart zog eiskalt davon. Spätestens beim Stand von 16:26 (49. Minute) war das Spiel entschieden und Steißlingen musste sich eingestehen, dass gerade mit einer Leistung wie im zweiten Spielabschnitt es gegen keinen Gegner in dieser Liga etwas zu holen gibt. Zum Ende hin konnte man dann noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber musste der TuS sich doch deutlich mit 23:30 geschlagen geben.

Nun haben die Steißlinger eine Woche spielfrei und können sich intensiv auf die Begegnung gegen TV Weilstetten vorbereiten, wo man am 27. Oktober erneut zu Hause auftritt.

TuS Steißlingen – TV Bittenfeld II 23:30 (12:16)

TuS Steißlingen: Matthias Biedermann, Marvin Storz (1), Manuel Wangler (10/4), Daniel Hipp (2), Daniel Weber (2), Erik Seeger, Fabian Maier, Philipp Klotz, Tim Faeser (2), Dominik Walter, Kirill Glock (1), Manuel Hohlwegler, Florian Wangler (5), Manuel Müller, Christian Oexle, Dominik Garcia, Bernd Walter, Jürgen Schatz; Trainer: Dominik Garcia

TV Bittenfeld II: Leon Agner (1), Dalio Uskok, Finn Eberle, Maurice Widmaier (5), Sebastian Luithardt (1), Sören Winger, Felix Hoffmann (1), Alexander Bischoff, Jan Luca Mauch (6), Michael Seiz (7/2), Fabian Bauer, Sebastian Rica-Kovac, Johannes Theurer (5/1), Philipp Porges (1), Fabian Kornmann (2), Yannick Wissmann (1), Michael Rill, Jörg Ebermann, Sladjan Rica-Kovac, Luka Vukotic; Trainer: Jörg Ebermann

Schiedsrichter: Alexander Weber (TV Großsachsenheim), Constantin Weber (TV Großsachsenheim)

Zuschauer: 250

Gelb: Dominik Garcia, Daniel Hipp (3.), Matthias Biedermann (3.) / Maurice Widmaier (4.), Alexander Bischoff (6.), Jan Luca Mauch, Jörg Ebermann (3.)

Rot (3 Zeitstrafen): – / Alexander Bischoff

Strafminuten: 2:10

2 Minuten: Daniel Hipp / Alexander Bischoff, Alexander Bischoff, Michael Seiz, Maurice Widmaier, Maurice Widmaier

Vergebene Siebenmeter: Florian Wangler, Manuel Wangler / Johannes Theurer, Michael Seiz.