Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Fabian Maier, TuS Steißlingen

TuS Steißlingen – TV Weilstetten



Richtungsweisendes Spiel für TuS Steißlingen

Nach dem spielfreien Wochenende steht für die Herren 1 des TuS Steißlingen am kommenden Samstag ein enorm wichtiges Spiel auf dem Fahrplan. So muss man, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren, nach drei Niederlagen in Folge gegen den TV Weilstetten einen Sieg einfahren.

Die Gäste von der schwäbischen Alb stiegen wie der TuS selbst in der Saison 2016/2017 in die Oberliga auf und so lieferte man sich schon einige heiß umkämpfte Duelle mit den Schwaben. Im Gegensatz zu Steißlingen konnte Weilstetten jedoch die Klasse durchgängig halten, wobei vor allem die Begegnung in der Saison 2018/2019 jedem Steißlinger noch in Erinnerung sein dürfte.

Im vorletzten Spiel der Runde traf man in der Steißlinger Mindlestalhalle aufeinander. Ein Sieg mit zwei Toren hätte für die Hegauer den Klassenerhalt bedeutet, doch am Ende fehlte beim 32:31-Sieg genau dieser eine Treffer und man musste den bitteren Gang in die Südbadenliga antreten. Ähnlich wie der TuS setzt Weilstetten auf junge Talente aus der eigenen Jugend oder der Region, fahren aber mit dieser Philosophie ohne große finanzielle Möglichkeiten in den letzten Jahren sehr gut. Auch in der aktuellen Spielzeit spielen die Gäste wieder eine ansprechenden Handball und liegen derzeit mit 9:9 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Mit einem Sieg gegen Weilstetten könnte der TuS den Rückstand auf den TV auf einen Zähler verkürzen, so steht Steißlingen derzeit mit 6:12 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Dazu benötigt das Team von Trainer Dominik Garcia aber endlich einmal wieder eine konzentrierte Leistung über die volle Spieldistanz. Konnte man gegen Herrenberg vor drei Wochen noch eine zumindest über 50 Minuten gute Leistung zeigen, war der Auftritt gegen Bittenfeld alles andere als berauschend. Zwar ist Bittenfeld eine starke Mannschaft, doch dies entschuldigt nicht die vielen technischen Fehler und die zu großen Lücken in der eigenen Defensive. So muss die Mannschaft vor heimischer Kulisse jetzt eine Reaktion zeigen und den dringend benötigten Sieg mit aller Macht einfahren.

„Uns ist allen klar, dass die Partie gegen Weilstetten ein enorm wichtiges Spiel ist. Wir müssen als Mannschaft zusammenstehen und jeder muss an seine Leistungsgrenze gehen, dann haben wir gute Chancen“ so Trainer Dominik Garcia vor dem nächsten Spiel.

Anpfiff der Begegnung ist am Samstag um 20 Uhr in der Mindlestalhalle, für Zuschauer gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung die 2G+ Regel.