Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Kim Schmitt

TV Todtnau – TuS Ottenheim 26:42 (9:20)



Die TuS-Damen zementieren eindrucksvoll ihren Spitzenplatz der Südbadenliga

Süd und fegen über den, bis dahin noch ungeschlagenen, Tabellenzweiten Todtnau hinweg. Knapp 15 Minuten brauchte der Zebra-Express wieder, um auf Betriebstemperatur zu kommen, war dann aber nicht mehr zu stoppen. Heim-Trainer Hasanovic sah wohl das Unheil kommen.

In der 19. Spielminute (7:11), nahm er seine erste Auszeit, nur 3 Minuten später stand es schon 7:15 und der TV-Coach versuchte mit der zweiten Auszeit noch einmal Ottenheims Sturm- und Drangphase zu stoppen. Geholfen hat es indes nichts. Die offensiv ausgerichteteTuS-Defensive stand immer besser, ließ nur noch 2 Gegentreffer zu und zog mit schnellem Zug zum Tor auf 9:20 weg.

Dem hatte Todtnau, mit nur 9 Feldspielerinnen im Kader, auch nach dem Wechsel nichts entgegenzusetzen. TuS-Trainer Tobias Buchholz konnte hingegen die vollbesetzte Bank nutzen und so auch seinen angeschlagenen Spielerinnen immer wieder ihre Auszeit gönnen. Ottenheim blieb im Angriff unerbittlich und drückte bis zum Schluss aufs Tempo.

Buchholz zeigte sich zurecht hochzufrieden nach der Partie, „Respekt vor der Leistung meines Teams, das hat einfach Spaß gemacht“. Auch die Auswechselspielerinnen hatten sich nahtlos ins Spiel eingefügt. Dazu passt, dass Rosalie Weide, aus der eigenen Jugend gekommen, bei ihrem ersten Einsatz für die Zebra-Damen, mit ihrem Treffer zum 26:42 den Schlusspunkt setzte.

Spielfilm: 1:1, 1:4, 3:6, 5:6, 6:7, 7:10, 7:18, 9:20 – 9:22, 11:25, 14:28, 15:31, 18:35, 20:37, 25:40, 26:42.

Ottenheim: Jäkel, Frenk; Weide 1, Schober 6, E. Günther 3, T. Günther, Gehrlein 1, Bing 4, Karl 7, Quennet 3, Schmitt 6/2, Burgert 8/1, Baumann 3, Spinner.