Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Adrian Ohnemus, TV Herbolzheim

TVH sichert sich die Aufstiegsrunde



Spannung bis zur letzten Sekunde.

Es war die erwartet schwere und vor allem die erwartet spannende Partie, in der am Ende die TVH-Erste mehr Fortune hatte und die Begegnung mit 30:28 gewinnen konnte.

Die Reith-Sieben konnte damit einen Knopf auf die Aufstiegsrunde machen, doch auch das Team aus dem Hegau hat zumindest noch Chancen die Abstiegsrunde zu vermeiden, ist dabei aber vom Ausgang anderer Partien abhängig. Die Partie in der Herbolzheimer Breisgauhalle begann ausgeglichen. In der 10.Spielminute erzielte der Herbolzheimer Goalgetter Oliver Bührer per 7-Meter den Treffer zum 6:4 für die Einheimischen und brachte diese zum ersten Mal mit 2 Toren in Front.

Allerdings gelang es dem TVH nicht, mehr daraus zu machen. Zum einen schlichen sich Mängel im Abschluss und einige technische Fehler ins Spiel der Breisgauer ein, die das Team aus dem Hegau gnadenlos ausnutzte. In der 15.Spielminute glichen die Hegauer zum 8:8 aus und verschafften sich bis zur 22.Minute selbst einen 3-Tore-Vorsprung.

Dies lag zum einen an der stabilen Abwehr um Gästeroutinier Lukasz Stodtko zum anderen auch daran, dass die TVH-Abwehr den Haupttorschützen der Gäste Julian Küchler kaum bremsen konnte. In der Restspielzeit des ersten Spielabschnittes berappelte sich die TVH-Sieben wieder etwas und Marius Schmieder markierte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff des Gespanns Flaig/Papke den Ausgleichstreffer zum 16:16.

Es blieb auch nach Wiederanpfiff spannend. „Der TVH legt vor, Ehingen gleicht aus“, hieß das muntere Spielchen, das bis zur 46.Spielminute dauerte, in der dann die TVH-Sieben mit dem Treffer zum 23:21 erstmals wieder mit 2 Toren in Front ging. Die Disqualifikation von Lukasz Stodtko (3x 2 Min.) bedeutete für die Gäste sicherlich eine Schwächung, jedoch machte das Ehinger Team dies durch viel Kampfgeist wett.

Die TVH-Erste verschaffte sich bis zur 54.Spielminute immer wieder einen 2-Tore-Vorsprung konnte allerdings nicht verhindern, dass Ehingen 6 Minuten vor Spielende zum 27:27 ausglich. Je ein weiteres Tor für den TVH und eines für die Gäste war die magere Ausbeute in den nächsten 5-einhalb Minuten. 40 Sekunden vor dem Ende nahm TVH-Coach Mirko Reith eine Auszeit und im darauffolgenden Angriff des TVH markierte 15 Sekunden vor Spielende Aurélien Willmann mit einem strammen Wurf das 29:28 für den TVH, worauf Gästecoach Erich Merk seinerseits sofort mit einer Auszeit reagierte.

Mit 7 Feldspielern starteten die Hegauer den finalen Angriff. Der abschließende Wurf der Gäste landete allerdings in den Händen von TVH-Goalie Adrian Ohnemus, der in der letzten Spielsekunde das Spielgerät aus dem eigenen Torraum heraus übers ganze Spielfeld hinweg im Gästekasten zum 30:28 Endstand unterbrachte.

TV Herbolzheim – TV Ehingen 30:28 (16:16)

TV Herbolzheim: Aurélien Willmann (4), Marius Schmieder (4), Patrick Hoch, Luca Fees (3), Adrian Ohnemus (1), Max Mutschler (1), Nils Kunzer, Yannik Guth, Timo Hoch (3), Mirko Zander, Oliver Bührer (9/5), Florian Blättler, Alexandre Weiss (5), Mirko Reith; Trainer: Mirko Reith

TV Ehingen: Daniel Beck, Alexander Hänsel, Bastian Dannenmayer (3), Lukasz Stodtko (5), Julian Küchler (10), Marcel Müller (1), Sascha Merk, Jonas Schmidt (4), Marcel Kiyici, Jan Beising, Louis Biller, Nicolas Knaus, Niklas Duffner (5/2), Erich Merk, Denise Kiyci, Marc Plesse; Trainer: Erich Merk

Schiedsrichter: Matthias Flaig (TV St. Georgen/Schw.), Patrik Papke (TV St. Georgen/Schw.)

Zuschauer: 50

Gelb: Max Mutschler (2.), Alexandre Weiss (2.), Mirko Reith (2.) / Alexander Hänsel (5.), Lukasz Stodtko (6.)

Rot (3 Zeitstrafen): – / Lukasz Stodtko

Strafminuten: 6:8

2 Minuten: Mirko Reith, Alexandre Weiss, Marius Schmieder / Bastian Dannenmayer, Lukasz Stodtko, Lukasz Stodtko, Jonas Schmidt

Vergebener Siebenmeter: Oliver Bührer / –