Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Dominik Garcia, tuS Steißlingen

TVS Baden-Baden – TuS Steißlingen 28:23 (16:10)



Negativserie der Herren 1 hält an.

Auch im fünften Spiel in Serie ziehen die Herren 1 des TuS Steißlingen den Kürzeren und müssen sich dem Favoriten TVS Baden-Baden mit 28:23 geschlagen geben. Dabei können die Blau-Weißen über weite Strecken der Begegnung wieder gut mithalten und geben nie auf, am Ende siegt aber die individuelle Klasse der Gegner bzw. die breitere Bank der Gastgeber.

So waren die Vorzeichen wieder einmal alles andere als optimal vor dem Spiel in der Nähe von Raststatt. Mit nur drei Feldspielern auf der Ersatzbank war der Kader der Hegauer mal wieder spärlich besetzt, zudem war Matthias Biedermann mit einer Verletzung an der Schulter quasi nicht einsatzfähig. Nichtsdestotrotz hielt Steißlingen von Beginn an gut mit und vor allem die 3:2:1-Defensive mit Rückhalt Dominik Walter konnte überzeugen. Problem war allerdings wieder einmal die Chancenverwertung, so vergab der TuS bereits in den ersten Minuten wieder mehrere hundertprozentige Chance und verpasste es so, in Führung zu gehen. Dennoch war man im Spiel und nach zwanzig gespielten Minuten stand es 7:6. Nun legten die Gastgeber eine Schippe drauf und erspielten sich innerhalb von fünf Minuten eine 5-Tore-Führung. So konnte der TuS sich nicht mehr gegen die Defensive des TVS durchsetzen und Baden-Baden münzte dies in schnelle Tempogegenstöße um. Folglich ging es beim Stand von 16:10 in die Halbzeitpause.

Wer nun dachte, dass das Spitzenteam aus Baden-Baden in der zweiten Halbzeit nun Tor um Tor weiter davonziehen würde, sah sich getäuscht und die Steißlinger bewiesen trotz der aktuellen schwierigen Situation Moral. Zwar führte der TVS mit 19:12 (35. Minute), doch die Blau-Weißen gaben nicht auf und kämpften sich Stück für Stück wieder heran. Mit dem Tor von Florian Wangler konnte der TuS auf zwei Tore zum 21:19 (44. Minute) aufschließen. Doch Baden-Baden nutzte den breiten Kader aus und ließ sich im Stile einer Spitzenmannschaft nicht nervös machen. So zog der TVS auf 26:20 (54. Minute) wieder davon, was die Vorentscheidung war. Am Ende musste der TuS sich somit mit 28:23 geschlagen geben, konnte aber nichtsdestotrotz mit erhobenen Hauptes den Rückweg in den Hegau antreten.

Nun gilt es, den Fokus auf die nächste Begegnung gegen den HC Neuenbürg 2000 am kommenden Samstag zu legen. Im letzten Spiel des Jahres will der TuS mit einem Erfolgserlebnis in die kurze Winterpause gehen und die Mannschaft wird alles daransetzen, die zwei Punkte in der Mindlestalhalle zu behalten.

TVS 1907 Baden-Baden – TuS Steißlingen 28:23 (16:10)

TVS 1907 Baden-Baden: Dominik Horn, Franz Henke (1), Jeremias Seebacher, Sebastian Wichmann, Matthias Seiter, Matthias Meßmer, Christian Fritz (4/2), Han Völker (6), Maximillian Mitzel (6), Jonas Schuster, Julian Schlager (3), Markus Koch (3), Maximilian Strüwing (1/1), Jascha Lehnkering (1), Maximilian Vollmer (3), Marius Merkel, Sandro Catak, Kai Wilke; Trainer: Sandro Catak

TuS Steißlingen: Matthias Biedermann (1), Manuel Wangler (4), Daniel Hipp (4), Erik Seeger, Fabian Maier (1), Philipp Klotz (1), Tim Faeser (3), Dominik Walter, Kirill Glock (1), Manuel Hohlwegler (3), Florian Wangler (5/3), Christian Oexle, Dominik Garcia; Trainer: Dominik Garcia

Schiedsrichter: Dirk Dr. Baustert (TSV Frbg.-Zähringen), Sebastian von Briel (TSV Frbg.-Zähringen)

Zuschauer: 220

Gelb: Franz Henke (5.), Sebastian Wichmann (2.), Maximillian Mitzel (3.) / Fabian Maier, Philipp Klotz (8.)

Strafminuten: 6:10

2 Minuten: Christian Fritz, Maximillian Mitzel, Julian Schlager / Manuel Wangler, Manuel Wangler, Daniel Hipp, Philipp Klotz, Florian Wangler

Vergebene Siebenmeter: – / Manuel Wangler, Manuel Wangler, Florian Wangler