Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Vanessa Szill, TuS Altenheim

Valo-Sieben empfängt die SG Scutro



Tabellenführer Altenheim empfängt mit SG Scutro am kommenden Samstag eine Mannschaft im „Flow“.

Am 11.12., 20 Uhr, hoffen die Spielerinnen des TuS Altenheim ihr handballerisches Können in heimischer Herbert-Adam-Halle darbieten zu dürfen.  Der vergangene Spieltag fiel pandemiebedingt aus, damit verbunden das Spitzenspiel beim TuS Helmlingen.

Die SG Scutro, das Team von der Schutter, kam in den vergangenen Wochen immer mehr in Spielfluss, trumpfte bisweilen stark und erfolgreich auf, u.a. setzte man sich mit 5 Toren Differenz bei den favorisierten Gengenbacherinnen durch.

Das Hinspiel, zugleich Saisonauftakt, entschieden die Altenheimerinnen gegen den Tabellenvierten überraschend deutlich mit 29:21 für sich.

Die SG Scutro befindet sich mittlerweile unter den „Big Four“, jenen ersten vier Teams, die sich regelmäßig untereinander egalisieren und der Liga ihre besondere Spannung verleihen. Altenheim ist gewarnt: „Ich stelle mich auf ein umkämpftes Spiel ein, Scutro hat eine ähnliche Spielanlage wie wir, ihre Formkurve zeigt nach oben!“ (TuS-Trainer Martin Valo)

Auch in diesem Spiel muss Altenheim auf seine einzige Linkshänderin Neele Luick verzichten, die mit Kniebeschwerden vermutlich noch einige Wochen ausfällt. Valo: „Natürlich hätte ich Neele sehr gerne mit an Bord, vertraue jedoch unserem Kollektiv das auffangen zu können.“

Neben der Frage „wer gewinnt“, steht der pandemischen Lage geschuldet auch an diesem Spieltag die Zusatzfrage „kann/darf überhaupt gespielt werden“, offen im Raum. Die kommenden Tage werden darüber Aufschluss liefern.