Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Elias Fügel, HBW Balingen-Weilstetten II

VfL Günzburg – HBW Balingen-Weilstetten II 23:40 (8:19)



Jung-Gallier mit klarem Sieg in die Weihnachtsferien.

Nun ist es doch noch etwas geworden mit dem Erfolgserlebnis zum Abschluss des Jahres 2212: Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II siegte im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften beim VfL Günzburg deutlich mit 23:40 (8:19). Damit setzten sich die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann vorerst wieder in der Spitzengruppe fest und überwintern auf einem der begehrten vorderen Plätze.

Von Beginn an zeigte der HBW II wieder den bekannten Vollgashandball und überrollte die Gastgeber in der Anfangsphase förmlich. Mit 2:0 führten die bayerischen Schwaben, ehe der Gallier-Express loslegte. Auch dank einiger technischer Fehler der Günzburger war schnell durch erneut sehr starken Spielmacher Jan Bitzer ausgeglichen, danach sorgten je zweimal Dennis Fuoß und Elias Fügel sowie Tobias Heinzelmann für das 2:7 nach kaum 10 Minuten. Der Gegner war angeknockt, die Jung-Gallier wie im Rausch. Auch ein Time-Out half den Mannen von Trainer Gabor Czako nichts, schnell zogen die Gäste weiter davon, und nach knapp 25 Minuten hieß es nach Louis Manns Treffer zum 6:16 erstmals „10 vor“. Trainer Thiemann war zufrieden: „Wir haben gute Akzente gesetzt im Tempospiel und reif und aktiv verteidigt. So haben wir Günzburg schnell den Zahn gezogen.“ Zur Halbzeit war das Spiel beim 8:19 im Grunde schon gelaufen.

Doch für den Trainer war die zweite Hälfte fast noch wichtiger. „Wir haben heute 60 Minuten durchgezogen, nicht nachgelassen. Jeder hat sich eingebracht, war bis zum Schluss konzentriert. So haben sich die Jungs das gute Gefühl zum Ende mehr als verdient.“ Denn auch nach der Pause „lief es einfach“, zwei frühe Zeitstrafen und ein verworfener Siebenmeter erstickten jegliche Günzburger Hoffnungen im Keim, auf der Gegenseite zog der HBW II, angeführt vom groß aufspielenden Louis Mann, Tor um Tor weiter davon. In Minute 42 lagen die Jung-Gallier nach Jan Bitzers 15:30 mit 15 Toren vorn, doch der Hunger war noch nicht gestillt. Immer weiter ging die Hatz, Elias Huber, Tim Hildenbrand und Louis Mann schraubten das Ergebnis sukzessive in die Höhe, ehe dann Dennis Fuoß der 40. Treffer vorbehalten war. Am Ende war es grenzenloser Jubel, der zeigte, wie groß die Freude war, sich „endlich wieder für eine starke Leistung auch belohnt“ zu haben.

Spielfilm: 2:0, 2:7, 5:11, 8:19 – 11:24, 15:30, 12:34, 23:40.

VfL Günzburg – HBW Handball Balingen-Weilstetten II 23:40 (8:19)

VfL Günzburg: Patrick Bieber, Sascha Langhans, Luca Kaulitz (2/1), Eleni Pfetsch (1), Michael Jahn (5), Stephan Jahn (1), Jakob Hermann (1), Yannick Meye (1), Nicolai Jensen (1), Sergi Alá I Sánchez (3), Oliver Köppel (1), Daniel Jäger (6), Manuel Riemschneider (1), Sandro Jooß, Gabor Czako, Andreas Theimer, Hans-Peter Beer; Trainer: Gabor Czako

HBW Handball Balingen-Weilstetten II: Filip Baranasic, Finn Hummel, Elias Fügel (6), Nikola Stevanovic (3), Dennis Fuoß (10/5), Elias Huber (5), Jan Bitzer (4), Silas Wagner, Lars Bänsch, Tobias Heinzelmann (2), Tim Hildenbrand (5), Till Wente (2), Louis Mann (3), Tobias Hotz, Micha Thiemann, Pia Maurer; Trainer: Micha Thiemann

Schiedsrichter: Christian Gebele, Timo Widmann

Zuschauer: 200

Gelb: Jakob Hermann (7.), Sergi Alá I Sánchez (6.), Daniel Jäger (3.) / Silas Wagner (8.), Dennis Fuoß (2.)

Strafminuten: 12:2

2 Minuten: Daniel Jäger, Oliver Köppel, Yannick Meye, Jakob Hermann, Jakob Hermann, Eleni Pfetsch / Silas Wagner

Vergebene Siebenmeter: Sergi Alá I Sánchez, Luca Kaulitz / –