Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
VfL Pfullingen

VfL hat zum Start spielfrei



Vor laufender Kamera wurden am Mittwochabend die Spielpaarungen der einfachen Vorrunde der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga festgelegt. Zur Erinnerung

Der VfL Pfullingen trifft in Gruppe B auf den TSB Heilbronn-Horkheim, den HC Oppenweiler/Backnang, den TV Willstätt (alle Staffel Süd) sowie die HSG Krefeld Niederrhein, den TuS Dansenberg und die HSG Hanau (alle Staffel Mitte).

Folgende Spielpaarungen wurden dabei ausgelost:

10./11.04. spielfrei
17./18.04. VfL Pfullingen vs. TuS 04 Dansenberg
24./25.04. HSG Krefeld Niederrhein – VfL Pfullingen
01./02.05. VfL Pfullingen – HC Oppenweiler/Backnang
08./09.05. TSB Horkheim Hunters – VfL Pfullingen
11./12.05. VfL Pfullingen – HSG Hanau
15./16.05. TV08 – Willstätt e.V. – VfL Pfullingen

„Die Los-Fee hat es leider nicht so gut mit uns gemeint“, so VfL-Coach Daniel Brack nach der Auslosung. Gerade, dass seine Mannschaft am ersten Spieltag direkt spielfrei hat, schätzt er als unglücklich ein: „Dass wir nach fünf Monaten Pause ausgerechnet das erste Wochenende frei haben, war von allen Konstellationen die, die wir nicht haben wollten. Wir sind bereit und wollen endlich spielen!“ Außerdem muss der VfL Pfullingen bei diesem Spielplan durchspielen, das könnte ein Nachteil sein, meinte Brack, auch weil die letzten beiden Spiele in einer Englischen Woche ausgetragen werden – und der TV Willstätt hat genau vor dem letzten Spiel frei. „Ich muss echt sagen, für uns war die Auslosung nicht besonders toll“, fuhr Brack fort.

Er sieht aber auch Vorteile: „Da wir am ersten Spieltag frei haben, können wir uns alle Mannschaften schonmal auf Video anschauen. Das ist sicher gut, gerade bei den Mannschaften, die sich neu aufgestellt haben. Krefeld und Dansenberg haben nochmal neue Spieler verpflichtet. Das können wir vielleicht als Vorteil für uns nutzen.“ Und durch das spielfreie Wochenende bekommt Christian Jabot (muskuläre Verletzung in der Wade) zum Beispiel noch etwas länger Zeit, um sich komplett auszukurieren.

„Ich gehe davon aus, dass es auch davon abhängig sein wird, wie man emotional aus der langen Pause rauskommen wird. Ich glaube, dass alle Mannschaften hochmotiviert sein werden“, so Brack und versprach den VfL-Fans: „Natürlich werden auch wir unser Bestes geben und dann schauen wir mal, was dabei raus kommt!“. Lw/sege