Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
VfL Pfullingen

VfL Pfullingen feiert ungefährdeten Derbysieg



Am Samstag, den 06. November bekam die Frauenmannschaft des VfL Pfullingen Besuch der HSG Ermstal.

Im Spiel gegen die 2020 neu gegründete Spielgemeinschaft des TSV Urach und TSV Dettingen/Erms gerieten die Pfullinger Frauen nie in Rückstand und setzten sich am Ende mit 37:30 durch. Das war ein wichtiger Sieg, nicht nur für den Tabellenstand – der VfL Pfullingen klettert dadurch auf den fünften Platz – sondern auch als Motivation für die kommenden Spiele.

Die Partie wurde zur ungewohnten Zeit am Samstagabend um 20 Uhr angepfiffen und die achtfache Torschützin Aylin Cetin konnte direkt im ersten Angriff mit ihrem ersten Tor glänzen. Nach einem recht ausgeglichen Start beider Mannschaften konnte sich der VfL nach ungefähr 18 Minuten mit 15:6 absetzen. Durch das Umstellen der Abwehr von einer defensiven 6:0-Formation auf eine offensive 3:2:1-Abwehr des VfLs schaffte es die HSG nie näher als sechs Tore -Abstand an die Pfullinger Damen ran. In dieser Phase des Spiels kam die Mannschaft von Trainer Uwe Villgrattner immer wieder zu leichten Ballgewinnen, die zu einfachen Konter-Toren führten. Bereits zur Halbzeitpause führte der VfL somit mit 23:14.

Für die zweite Halbzeit lautete die Devise, nicht nachzulassen. Dies setzte Pfullingen auch direkt um, durch Tore von Aylin Cetin und Mona Abele führte der VfL in der 33. Minute mit elf Toren. Danach wurden die Pfullingerinnen aber etwas nachlässig und ließ die HSG Ermstal auf 25:18 herankommen. Die Frauen des VfL Pfullingen waren aber gewollt dieses Spiel für sich zu gewinnen. Dies war an ihrer Einstellung und Motivation nicht zu übersehen. Zehn Minuten vor dem Ende traf Katrin Pieringer zum 33:23 und der VfL war wieder mit zehn Toren in Front. Kurz vor Abpfiff warf die Pfullinger Kreisläuferin Melanie Gnadt das letzte Tor der Partie und somit gewann der VfL mit 37:30.

„Wir haben sehr konzentriert begonnen, allerdings in der Anfangsphase zu viele Gegentore bekommen. Die Umstellung auf 3:2:1-Abwehr beim Stand von 9:6 in der 13. Minute zeigte Wirkung und wir konnten das Spiel schon früh für uns entscheiden“, analysiert VfL-Trainer Uwe Villgrattner anschließend. „Alles in allem bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg“, fügte er hinzu.

Die erste Frauenmannschaft des VfL Pfullingen bleibt damit zuhause weiterhin ungeschlagen. Am kommenden Samstag, den 13. November soll dann auch endlich der erste Auswärtssieg her. Die Mannschaft von Uwe Villgrattner ist um 15:30 Uhr beim Tabellenschlusslicht TSV Zizishausen zu Gast. (ma/lw)

VfL Pfullingen: Bahnmüller, Heinzelmann – Pieringer (4), Cetin (8), M. Abele (3), Kühnel, Sulz (6), Breitenbacher (1), Ari, Plankenhorn (5), Reinhardt, Schnizler (2), Wohnus (2), Gnadt (6)