Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

VfL Pfullingen mit schwerer Aufgabe im Heimspiel



MTG Wangen zu Gast in der Kurt-App-Sporthalle.

Nachdem am vergangenen Wochenende das Auswärtsspiel gegen den TSV Zizishausen aufgrund von Schiedsrichtermangel angesagt werden musste, steht an diesem Samstag, den 20. November 2021 das nächste Heimspiel für die Verbandsliga-Frauen des VfL Pfullingen an.

Um 20 Uhr empfängt die Mannschaft um Kapitänin Vivien Heinzelmann die MTG Wangen.

Mit der MTG Wangen kommt eine starke Mannschaft in die Kurt-App-Sporthalle. Das Team aus dem Allgäu liegt aktuell mit 8:4 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Staffel 2.

Wangen unterlag bisher nur der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf zum Saisonauftakt mit 29:19 und dem TSV Köngen mit 25:21. Anfang November ließ die MTG mit dem knappen 28:27-Auswärtssieg bei der SG Ober-/Unterhausen aufhorchen.

Für den VfL Pfullingen ist die MTG Wangen eine noch unbekannte Mannschaft, aus dem Video-Studium weiß Trainer Uwe Villgrattner aber, dass das eine schwere Aufgabe für seine Schützlinge werden wird: „Sie stellen eine extrem aggressive Abwehr auf die Platte und kommen mit viel Tempo hinten raus. Durch effektive, mit viel Zug zum Tor ausgeführte Stoßbewegungen erarbeiten sie sich immer wieder gute Torgelegenheiten“, weiß der VfL-Coach. Dieses Tempo-Spiel gilt es daher zu unterbinden.

Dazu muss der VfL Pfullingen genauso effektiv in der Deckung agieren, wie zuletzt in der ersten Halbzeit gegen die HSG Ermstal. Auch im Angriff werden die Pfullingerinnen ihr volles Potential abrufen müssen, um erfolgreich zu sein. Bis auf die Langzeitverletzten kann Trainer Uwe Villgrattner erneut auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Vor dem Prime-Time-Spiel der ersten Frauenmannschaft empfängt die zweite Frauenmannschaft die HSG Schönbuch.

Anpfiff ist um 18 Uhr. Die Frauen-Teams des VfL Pfullingen freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Zu beachten gilt allerdings, dass der Einlass in die Kurt-App-Sporthalle seit der ab 17. November geltenden Alarmstufe in Baden-Württemberg ausschließlich mit einem 2G-Nachweis möglich ist. Es gilt weiterhin Maskenpflicht.