Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
VfL Pfullingen

VfL Pfullingen verliert mit geschwächtem Kader gegen HSG WinzWiDonz



Trotz Niederlage gute Stimmung im Team

Nach dem Nachholspiel am Mittwoch gegen den TSV Zizishausen stand am Sonntag eine härtere Aufgabe für die Verbandsliga-Frauen des VfL Pfullingen bevor. Mit einem weiterhin sehr geschwächten Kader war die Mannschaft von Uwe Villgrattner bei der HSG Winzingen-Wisgoldingen-Donzdorf zu Gast. Zusätzlich zu den ohnehin verletzungsbedingt ausfallenden Spielerinnen Katrin Pieringer, Jacqueline Schnizler, Kyra Graf und Lydia Junger war Jana Plankenhorn beruflich verhindert. Die vier A-Jugendspielerinnen im Kader des VfLs waren zudem bereits am Sonntagvormittag 60 Minuten auf dem Feld.

Der Start war sehr schwer für die Echazstädterinnen. Bereits nach sieben Minuten stand es 3:0. Durch viele technische Fehler und schnelle Konter der Heimmannschaft wuchs der Rückstand bis zur 18. Minute auf 12:5 an. Nachdem die A-jungend Spielerin Aylin Cetin, die am Ende mit 11 Toren erneut die beste Torschützin des VfLs war, dreimal hintereinander erfolgreich vor dem Tor war und eine gute Abwehrleistung gezeigt wurde verkürzte sich der Abstand auf 12:8. Danach folgte wieder eine schwächere Phase es ging mit einem Stand von 17:11 in die Halbzeitpause.

Auch die zweite Halbzeit verlief nicht wie gewünscht. Nach zwei Toren von Laura Wohnus, die phasenweiße auf der ungewohnten Spielmacher-Position eingesetzt wurde, ließen die Pfullingerinnen wieder viele Chancen liegen. So stand es in der 41. Spielminute 24:15. in der Schlussphase glänzte die Torhütern Kim Bahnmüller mit einigen Paraden. Jedoch mussten sich die Pfullinger Frauen mit einem 30:22 geschlagen geben.

Trotz der Niederlage nehmen die VfL-Frauen die gute Stimmung im Team zur nächsten Partie mit. Eine positive Nachricht trägt dazu bei: Kyra Graf steigt nach ihrer Verletzung (Außenbandriss am Knöchel) ab dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Das nächste Spiel findet vor heimischer Kulisse statt. Am Sonntag, den 5. Dezember um 17 Uhr begegnen die VfL Frauen den SC Lehr. Dies könnte ein Spiel auf Augenhöhe werden, da die Mannschaft direkt einen Platz hinter dem VfL Pfullingen liegt. Die Mannschaft um Uwe Villgrattner hofft auf zahlreiche Unterstützung der Fans und wünscht ihrer Spielmacherin Katrin Pieringer alles Gute für ihre Daumen-Operation in der kommenden Woche. (fr)