Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Daniel Brack, VfL Pfullingen

VfL Pfullingen zum Rückrunden-Auftakt in Günzburg zu Gast



Das Hinspiel gewann die Brack-Sieben deutlich

Zum Auftakt der Rückrunde sind die Drittliga-Männer des VfL Pfullingen am Samstag, den 27. November Um 20 Uhr beim VfL Günzburg zu Gast. Im Hinspiel – dem ersten Spiel der Saison 2021/2022 – setzte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Brack deutlich mit 34:26 gegen Günzburg durch.

Insgesamt konnte der VfL Pfullingen acht Siege in der Hinrunde feiern, musste drei Niederlagen schlucken und steht aktuell mit 16:6 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der 3. Liga Staffel Süd. Günzburg ist nach Siegen gegen Blaustein, Willstätt und Plochingen sowie einem Unentschieden gegen Söflingen und Niederlagen gegen Fürstenfeldbruck, Balingen, Oppenweiler, Neuhausen/Filder, Konstanz und Kornwestheim aktuell mit 7:15-Punkten neunter – dem TuS Fürstenfeldbruck und dem HBW Balingen-Weilstetten unterlag der VfL Günzburg allerdings nur knapp mit jeweils zwei Toren. Mit André Filipe Saraiva Alves hat Günzburg einen der Toptorschützen der Staffel im Kader. Der Portugiese steht mit 67 Toren – 13 davon allein beim Auswärtssieg gegen den TV Willstätt – aktuell auf dem 4. Platz der Torschützenliste.

„Fakt ist, wir haben ein sehr schlechtes Spiel gegen Willstätt abgeliefert und fahren jetzt zu einer Mannschaft, die eigentlich besser ist, als sie in der Tabelle dasteht. Die auch zum Beispiel in Willstätt deutlich gewonnen hat und nie gefährdet war, dort nicht zu gewinnen und auch in Plochingen einen souveränen Sieg gelandet hat. Das ist schon eine gute Mannschaft“, warnt Daniel Brack vor der kommenden Aufgabe. „Für uns wird es jetzt ein bisschen darum gehen, dass wir vor allem im Bereich Einstellung, Motivation und Klarheit wieder einen Schritt nach vorne machen. Auch technisch und taktisch müssen wir wieder eine Schippe drauflegen. Das war in Willstätt auch insgesamt zu wenig“, fügt er hinzu.

„Nichtsdestotrotz wird es schwer werden, den Schalter von jetzt auf gleich umzulegen. Wir müssen schauen, dass wir von der Einstellung her optimal in das Spiel gehen“, betont er nochmal. „Wir wollen in Günzburg natürlich gewinnen, werden dort aber auf eine Mannschaft treffen, die eine extrem gute 5:1-Abwehr spielt. Sie sind auch sehr, sehr gut im Tempo-Spiel und spielen – ebenso wie wir – mit viel Herz und Leidenschaft. Da wartet wieder Schwerstarbeit auf uns, aber wir wollen das Spiel für uns entscheiden und den nächsten Schritt in die richtige Richtung gehen“, sagt Brack abschließend.

Anpfiff in Günzburg ist am Samstag um 20 Uhr. Genau wie in Baden-Württemberg gilt in Bayern ab dem 24. November 2021 eine neue Corona-Verordnung. Hierbei sind bei Sportveranstaltungen Zuschauer nur noch nach der 2G+-Regel zugelassen. Es dürfen also auch in Günzburg nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich über ein tagesaktuelles negatives Ergebnis eines Antigenschnelltest oder PCR-Test von offizieller Stelle verfügen, beim Spiel dabei sein. Tickets gibt es vorab unter https://www.handball-guenzburg.de/3-liga/tickets/  oder an der Abendkasse. Allerdings ist das Kontigent eingeschränkt aufgrund der neuen Corona-Verordnung. Sportdeutschland.TV überträgt aber live.

Über tagesaktuelle Veränderungen bezüglich der Pandemie-bedingten Zuschauer-Regelungen informiert die Handballabteilung des VfL Pfullingen über ihre Social-Media-Kanäle.