Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

VfL siegt in Generalprobe



Testspiel: VfL Pfullingen gegen SV Salamander Kornwestheim 33:29 (19:11).

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde zur 2. Handballbundesliga empfingen die Echazkrokodile des VfL Pfullingen am vergangenen Samstagabend die „Lurchis“ aus Kornwestheim zu einem Testspiel; coronabedingt erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Staffelsieger der Saison 2017/2018 war 2020 jeweils der letzte Gegner, bevor die jeweilige Saison abgebrochen wurde. Nun war eben dieses Team auch der möglicherweise letzte Gegner vor Beginn der Aufstiegsrunde.

Die Hausherren, bei denen an diesem Abend neben Florian Möck, Christian Jabot und Robin Keupp auch Niklas Roth fehlte, starteten gut, hatten in Daniel Schlipp-hak in der ersten Hälfte einen starken Rückhalt, der gut mit der bissigen Abwehr harmonierte. Zunächst bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Erst Mitte der ersten Hälfte gelang es dem Brack-Team aus einem 6:6 (14.) durch zwei Tore von Kapitän Lukas List, sowie einem Treffer von Philipp Mager auf 9:6 vorzulegen. Beim 10:8 (18.) kamen die Gäste nochmal heran. Zwei Treffer von Frieder Nothdurft sowie ein weiteres Mager-Tor brachten den VfL mit 13:8 (23.) in Führung. Diese wurde bis zur Pause durch schöne Aktionen auf 19:11 ausgebaut.

Kurz nach Wiederanpfiff netzte Matthis Roth zum 20:11 ein. Kurz darauf führte der VfL bin 21:11 erstmals mit zehn Treffern. Diese Führung hielt zunächst bis zur 40. Minute, danach folgten mehrere Angriffe ohne Torerfolg, was die Gäste etwas auf 24:16 herankommen ließ. Nach dem 27:19 legte der VfL nochmal auf 29:19 vor, ehe die Gäste bei nun schwindenden VfL-Kräften in den verbleibenden zehn Spielminuten noch einmal herankamen. Simon Tölke, seit Beginn der zweiten Hälfte im VfL-Tor, hielt sein Team im Spiel und sicherte ihm mit einigen Paraden am Ende den Sieg.

„In der ersten Hälfte hatten wir neben der guten Abwehr in Daniel Schlipphak auch einen starken Torhüter – hier wäre im Angriff noch etwas mehr möglich gewesen“ meinte ein insgesamt zufriedener VfL-Trainer Daniel Brack nach der Partie. Man merkte seinem Team an, dass hinten raus die Kraft fehlte, Mager und Manuel Bauer mehr Einsatzzeit als üblich bekamen und ihre Sache gut machten.

Brack: „Ich bin zufrieden mit dem Test zumal die ersten vierzig Minuten gut waren, die komplette Mannschaft eine gute und engagierte Leistung brachte.Jetzt gilt es, die Kräfte zu bündeln, sodass wir bestmöglich in die Aufstiegsrunde starten können.“

Möglicherweise wird in der Woche bevor der VfL in die Aufstiegsrunde startet, noch ein Testspiel stattfinden.

So spielte der VfL: Tölke (31. — Ende), Schlipphak (1. – 30.) – Klingler 2, Schiemann 1, Schmid 3, Breckel 3, Nothdurft 3, Prinz 2, Mager 2, M. Roth 3, Fischer 9/5, List 4, Bauer 1.