Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Vertragsverlängerungen

Vier auf einen Streich…



SG Köndringen-Teningen verlängert die Kontrakte mit mehreren Stammkräften.

Der Kader der Oberliga-Handballer aus Teningen nimmt weiter Gestalt an. In den letzten Tagen konnte die sportliche Leitung um Reinhold Kopfmann weitere Vertragsunterschriften fixieren. So werden auch zur neuen Spielzeit weiterhin junge und regional verwurzelte Spieler das Gesicht der SG prägen. „Ganz besonders freue ich mich, dass wir mit Vincent Lutz, Maximilian und Sebastian Endres drei Eigengewächse weiter im Kader der Herren 1 einplanen können. Sie haben in der Vergangenheit unser Vertrauen bekommen und das in den letzten Jahren mehr als zurückgegeben. Besonders die beiden Endres-Brüder haben innerhalb kürzester Zeit bewiesen, dass sie unter unserem neuen Trainer wichtige Bausteine in unserem Spiel sein können.

Der Sprung aus der zweiten Mannschaft hin zu einer tragenden Rolle in der Oberliga zeigt das Potential von Maxi und Seb“, so Kopfmann. „Da wollen wir gerne weitermachen und hoffen, dass die beiden in den nächsten Jahren dem ein oder anderen aktuellen Jugendspieler bei uns ein Vorbild sind. Die beiden zeigen klar den Weg an, der bei der SG möglich ist. Die Entwicklung in der Südbadenliga zu Leistungsträgern und Führungsspielern war eine tolle Basis für ihr jetziges Leistungsniveau“, so Kopfmann weiter.

Maximilian, Erzieher in einer Freiburger KiTa und Sebastian als angehender Zöllner freuen sich ebenfalls über die Vertragsverlängerung. „Ich fühle mich einfach richtig wohl in der Mannschaft. Der Auftakt in die letzte Runde war wirklich topp. Jetzt möchte ich mich weiter in meinen Leistungen stabilisieren und freue mich, dass der Trainer und der Verein weiterhin so auf mich bauen. Für Maxi und mich ist es natürlich ein Traum, dass wir als Brüder hier in unserem Heimatort, direkt vor der Haustür diese sportliche Möglichkeit erhalten.“

Torhüter Vincent Lutz ist ebenfalls bereits eine Konstante in Teningen. Er wird weiterhin das Torhüter-Duo mit Sebastian Kicki bilden. Eine leistungsstarke Kombination aus Jugend und Erfahrung zwischen den Pfosten der Kaiserstühler. Lutz wurde in der Jugend der SG ausgebildet und hat auf Anhieb den Sprung zu den Herren gemeistert. Der Schlussmann, Jahrgang 2000, soll weiter unter den Fittichen von Torhütertrainer Detlef Frers ausgebildet werden und sein großes Talent ausbauen. Der Mann mit der Nummer 20 möchte zudem als angehender Abiturient auch in der nächsten Saison sein Wissen an die Torhüter der Jugendmannschaften weitergeben. „Ich profitiere selbst vom sehr gut strukturierten Training für uns Torhüter bei der SG. Da ist es für mich klar, dass wir als Verein diese Möglichkeit auch für unsere jungen Spieler bieten. Ich habe bisher die A-Jugend hauptverantwortlich betreut. Das ist nächstes Jahr leider zeitlich nicht ganz möglich. Ich freue mich aber, dass ich in dieser Funktion auch weiterhin etwas für die Jugendspieler tun kann“, so die Vorausschau von Lutz.

Unterstützung erhalten die SG-Handballer auch weiterhin von Fabrizio Spinner. Der Rückraumspieler hat für ein weiteres Jahr seine Dienste zugesagt. Spinner geht in seine nunmehr vierte Saison bei den gelb-schwarzen und hat viel vor. „Ich bin bereit noch mehr Verantwortung zu übernehmen und mein Spiel weiter zu verbessern. Ich weiß, dass mir in gewissen Situationen noch die Konstanz gefehlt hat. Ich habe viel mit Michael Schilling geredet in den letzten Wochen. Er hat mir klar und deutlich versichert, dass er weiterhin eine klare Vorstellung von mir als Spieler und Mensch hat. Dabei hat er mir die nötige Ruhe und Gelassenheit vermittelt. Diese Vorstellung deckt sich voll und ganz mit meiner.

Mein Ziel ist es einen Beitrag zu leisten, dass wir als Mannschaft weiterhin noch besser zusammen funktionieren und daraus unsere handballerischen Qualitäten noch gesteigert werden“, so der 21jährige Schornsteinfeger. Für das nötige Quäntchen Glück ist also auch mit dieser Personalie von den SG-Verantwortlichen gesorgt worden.

Wie es sportlich weitergeht ist jedoch immer noch unklar. In den letzten Tagen wurden erste Informationen durch den DHB veröffentlicht, die eine mögliche Spielrunde zum Aufstieg in die 3. Handball Bundesliga beinhalten. Markus Keune, 1. Vorstand der SG möchte hierzu jedoch noch keine Aussagen treffen: „Wir kümmern uns momentan unabhängig von Dingen, die wir nicht beeinflussen können, darum, dass wir unsere Teams gut aufstellen. Diese Aufgabe ist mit den vier Vertragsverlängerungen wieder ein Stück einfacher geworden. Wir befassen uns grundsätzlich mit allen möglichen Szenarien aber wir verlieren den Fokus nicht. Es gilt momentan den Verein als Ganzes durch die Pandemie zu bringen und die umfangreichen organisatorischen Aufgaben gut zu lösen. Ich bin sehr froh, dass wir dies in enger Zusammenarbeit mit Trainern und Vorstandschaft tun und uns geschlossen für den Verein ins Zeug legen. Ich danke an dieser Stelle vor allem aber allen Sponsoren und Gönnern der SG, die uns auch in dieser schweren Zeit weiterhin so treu unterstützen. Ohne diese Leute und Firmen wäre Oberligahandball und das Vereinsleben, für das die SG Köndringen-Teningen steht, nicht möglich.“

Momentan befinden sich die Spieler der Herrenteams in einer kleinen Trainingspause. Den Spielern wurde eine zweiwöchige Ruhephase durch die Trainer eingeräumt. Im Anschluss soll es wieder mit freien Köpfen und dem regelmäßigen gemeinsamen Online-Athletiktraining und den Ausdauereinheiten weitergehen. Immer in der Hoffnung, dass eventuelle angekündigte Lockerungen der Verordnungen Änderungen in den Trainingsplänen ermöglichen.