Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
U19 Rhein-Neckar Löwen

Wintermeisterschaft für Junglöwen



Daniel Haase und Tobias Knaus können eine richtig gute Bilanz für 2021 ziehen.

Auch die letzte Partie vor dem Jahreswechsel wurde mit 35:26 (16:10) gegen die JSG Balingen/Weilstetten klar gewonnen. Damit steht das Trainerteam der Rhein-Neckar Löwen mit dem hoch motivierten Team an der Tabellenspitze der Hautrunde.

Die klaren Ansagen gibt es auch aus dem Team heraus. „Wir wollen 2022 Deutscher Meister werden“, betonte Niklas Michalski stellvertretend für seine Mannschaftskameraden. Der 18-jährige Rechtsaußen kommt seit einiger Zeit parallel bei der U19 und im Drittligateam zu Einsatzzeiten. „Das bringt die Jungs unheimlich weiter in ihrer ohnehin sehr guten Entwicklung“, sagte Haase, der im engen Austausch mit Drittligacoach Michel Abt steht, damit Training und Spieleinsätze wohl dosiert werden und die jungen Handballer das Optimale auf die Platte bringen können.

Starke Junglöwen-Phase vor dem Seitenwechsel

Dass die Junglöwen noch nie so gut unterwegs waren, verdeutlichen die Auftritte in den letzten Monaten. Der Verfolger aus Balingen/Weilstetten konnte darin nichts ändern. Vor 120 Zuschauern in der Stadthalle Östringen konnten die Gäste nur in den ersten Minuten mithalten. Nachdem die Junglöwen den 1:3-Rückstand (4.) in ein 5:3 (8.) drehten, war die weitere Entwicklung der Begegnung vorprogrammiert. Theo Straub erhöhte mit einem Doppelschlag nach zehn Minuten auf 8:5.

Angetrieben durch den starken Ex-Löwen Luk Bartsch kämpfte sich die JSG zwar wieder zum 10:10 heran (18.), doch danach gelang den Gästen bis zur Halbzeit kein weiterer Torerfolg. Die Junglöwen zogen auf 16:10 davon; nach dem Wiederbeginn legte Magnus Grupe den 17. Treffer nach. Über 20:13 (37.), 25:16 (46.) und 30:20 (53.) war für die Gäste nichts mehr zu holen, während die Junglöwen ihre Souveränität ausspielten.

Am Ende feierten die Junglöwen einen völlig verdienten Sieg und dürfen mit einem durchweg positiven Gefühl auf den Jahreswechsel blicken. Gegen Balingen/Weilstetten erzielten Jan Kraft (8) und Theo Straub (6) die meisten Treffer. Luk Bartsch traf auf Gästeseite elf Mal. 

Trainerstimme

Daniel Haase (Rhein-Neckar Löwen)

„Natürlich wollten wir auch das letzte Spiel in diesem Jahr gewinnen. Wir sind mit 13:1-Punkten mit dem bisherigen Verlauf in der Hauptrunde, was die Winter-Meisterschaft bedeutet, total zufrieden. Die Rückrunde beginnt dann im Januar gegen Düsseldorf. Es wird weiter darum gehen, Erster zu bleiben, um eine vermeintlich günstige Ausgangslage für das Sechstzehntelfinale zu bekommen. Danach folgen die Ko-Spiele und es wird spannend.“

Weitere Infos

Re-Live bei Sportdeutschland.TV