Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

Wöhrle mauert fünf Mal in Folge beim 7m



SG HLT 1 vs. ETSV Offenburg 23:14 (11:8)

Die Kienzler-Boys luden am vergangenen Samstag die Gäste vom ETSV Offenburg, zum letzten Heimspiel der Saison, ein.

Dabei war die Marschrichtung im HLT-Lager klar, denn es sollte einen positiven Heimspielabschluss geben. Die gelbblauen Gäste hingegen brauchten jeden Punkt, wollte man die Abstiegszone verlassen. Dementsprechend ausgeglichen begann die Partie und beim 3:3 in der 5. Spielminute begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Gleichstand bis dahin auch bei jeweils einem vergebenen 7m. In den weiteren 15. Spielminuten kam die HLT besser ins Spiel und zeigte bei einem 4:0 Lauf dem ETSV deren Grenzen auf. Das im Abwehrverbund mit einem an diesem Tag gut aufgelegten Konstantin Wöhrle im HLT-Gehäuse. 7:3 (20. Spielminute) und Wöhrle hatte bereits den dritten Strafwurf in Folge vereitelt. Allerdings begann nun die stärkste Phase des abstiegsbedrohten Eisenbahner Sportvereins aus Offenburg. Binnen 8 Minuten wurde auf 9:8 verkürzt und die Partie war wieder völlig offen. Maximo Schaumann und Jan Moosmann netzten zugunsten der HLT noch jeweils einmal ein und verschafften ihrer Mannschaft und Coach Lars Kienzler etwas mehr Luft für die Halbzeitpause. So pfiffen die beiden Unparteiischen Balzer/Lutzenberger beim zwischenzeitlichen 11:8 zur Pause.

In Abschnitt zwei galt es Fehlerminimierung zu betreiben, was am Ende auch etwas besser als in Abschnitt eins gelang. Dennoch war es insgesamt eine eher schwache Bezirksklassenpartie, die leider des Öfteren das Nervenkostüm stark strapazierte. Positiv aus HLT-Sicht war, dass der Heimsieg gefühlt nie in Gefahr war. Positiv war auch, dass die HLT-Defensive und Konstantin Wöhrle am Ende nur 14 Gegentreffer zuließen. Damit hält die HLT weiterhin die Beste Abwehr der Liga. Und vielleicht sogar die einzige Konstante des Spiels war, dass Wöhrle auch den mittlerweile fünften Strafwurf in Folge entschärfte und die Gästeschützen am 7m Strich verzweifeln ließ. Beim 23:14 ertönte die Schlusssirene. Die Partie war zu Ende und die Kienzler-Boys erreichten ihr Vorhaben.

Nun steht am kommenden Samstag die letzte Partie der Saison an und die HLT muss zum Fünften, der HSG Ortenau Süd II.