Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Elias Fügel, HBW Balingen-Weilstetten II

Zum Schluss fehlt die Routine



Es sollte nicht sein – trotz eines starken Auftritts stand Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II zum Start der Pokalrunde der 3. Liga am Ende mit leeren Händen da.

Die stark ersatzgeschwächten Schützlinge von Trainer André Doster, alle fünf Routiniers, mussten ersetzt werden, zeigten eine strake Vorstellung, mussten aber letzten Endes ihrer Unerfahrenheit Tribut zollen.

Zu Beginn merkte man beiden Teams die lange Pause an, den besseren Start erwischten dabei die Gäste. Der frühere Balinger Max Hejny erzielte das erste Tor der Pokalrunde und traf zur Gästeführung. Yannick Leichs erhöhte auf 0:2, ehe Till Wente und Rechtsaußen Elias Fügel zum 2:2 egalisieren konnten. Es war in der Anfangsphase ein Spiel auf Augenhöhe, ehe die Jung-Gallier mit einem 3:0-Lauf das Heft in die Hand nahmen. Über 5:3 bauten sie die Führung auf 8:4 aus, immer wieder war es Luca Munzinger, der aus dem rechten Rückraum kaum zu halten war. Gästetrainer Michael Schwöbel nahm seine erste Auszeit, doch zunächst waren wieder die Jung-Gallier, die das Tempo vorgaben. Wieder war es Luca Munzinger, der mit seinem fünften Tor nach 18 Minuten zum 11:6 einnetzte. Doch nun rappelten sich die Gäste auf und kamen innerhalb von drei Minuten auf 11:10 heran. Erneut Munzinger beendete den Lauf der Gäste. In der Folge war es Till Wente, der für den HBW II mehrfach erfolgreich war. Mit einem verdienten 15:13 ging es in die Pause.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Nach dem Seitenwechsel brachten Wente, Dennis Fuoß und Lars Röller ihre Farben schnell wieder deutlich in Front, doch die Plochinger ließen sich nicht abschütteln. Eine Zeitstrafe gegen Röller nutzten die Gäste zu drei Treffern in Serie, ehe Röller nach seiner Rückkehr wieder auf 19:16 stellte. Nun ging es hin und her, doch zunächst hatten die Jung-Gallier stets die Führung inne. Allerdings schwanden zusehends die Kräfte, und die technischen Fehler nahmen zu. So robbten sich die Gäste wieder heran, und in der 52. Minute konnte wieder Max Hejny an alter Wirkungsstätte ausgleichen – und legte sofort mit dem Führungstreffer zum 25:26 nach. Jetzt war das Momentum auf Seiten des TVP, der HBW II konnte zwar immer wieder ausgleichen, doch am Ende wurde der EX-Balinger im Plochinger Tor, Felix Beutel, zum Matchwinner, als er Sekunden vor Schluss den finalen Versuch von Elias Fügel parieren konnte.

Nach der nervenaufreibenden Partie musste HBW-Coach André Doster, der mit der Leistung seiner jungen Mannschaft durchaus zufrieden war, erst einmal kräftig durchatmen: „Es war wirklich ein vernünftiges Spiel, gerade wenn man unsere Aufstellung sieht. Aber das Ergebnis ist schon bitter. Ich bin schon zufrieden, weil man eine Entwicklung gesehen hat. Es ist nur schade, dass das Ergebnis das am Ende nicht widerspiegelt. In der Schlussphase hat uns einfach die Routine gefehlt.“

Elias Fügel, HBW Balingen-Weilstetten II
Elias Fügel (Foto: Foto Kara)

Spielfilm: 3:3, 10:6, 13:11, 15:13 – 18:13, 20:18, 27:27, 29:30.

HBW Balingen-Weilstetten II – TV Plochingen 29:30 (15:13)

HBW Balingen-Weilstetten II: Baranasic, Gmelich, Uttke; Mosdzien, Fügel (3), Fuoß (1), Huber (1), Bitzer (6/3), Roscic, Hildenbrand, Wente (5), Mann, Röller (4), Munzinger (9).