Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Manel Cirac (18), SG Leutershausen

Zwei Abgänge bei der SG Leutershausen



Die Kaderplanung bei der SG Leutershausen schreitet voran.

In den letzten Wochen wurden weitere Gespräche geführt – mit eigenen Spielern, aber auch möglichen Neuzugängen. Nachdem vor einigen Wochen bereits Kreisläufer Lukas Wichmann seinen Wechsel verkündete, stehen nun zwei weitere Abgänge fest.

Manel Cirac ist einer der beiden Spieler, die in der kommenden Saison nicht mehr für die SG Leutershausen spielen werden. Der Kreisläufer war im Drittliga-Team ein Führungsspieler in der Abwehr, von dem auch jüngere, unerfahrene Spieler einiges lernen konnten.

“Manel hat immer gute Leistungen gebracht und wir sind ihm sehr dankbar für seinen Einsatz bei uns”, so Mark Wetzel, der Sportliche Leiter der SG Leutershausen. In den letzten Monaten entschied sich die SGL für einen Neustart, auch um nach dieser Corona-Saison neue Impulse zu setzen.

Der Drittligist strebt nach Veränderungen, schließt die Tür aber nicht – Wetzel: “Vielleicht kreuzen sich ja die Wege in Zukunft wieder.” Bis zum Ende der Saison bleibt Manel Cirac ohnehin Spieler an der Bergstraße, und will bis dahin einen guten Grundstein für das künftige Team legen. Im Sommer macht der 32-Jährige seine ALizenz als Trainer und ist im Rahmen dieser für fast drei Wochen bei Vezprem als Trainer in Ausbildung. Die SGL wird Cirac fehlen: “Ich werde die Teamkollegen sehr vermissen. Vor allem Alex (Hübe), Niklas (Ruß) und Max (Rolka), mit denen ich vier Jahre zusammen hier gespielt habe. Ich werde sie sehr vermissen, davon bin ich überzeugt. Ich liebe diese Jungs.”

Ganz weg ist der Spanier jedoch nicht, denn er hat für seine Mannschaft auch weiterhin ein offenes Ohr. Cirac ist nun auf der Suche nach einem neuen Verein. Auch Philipp Jaeger wird die SG Leutershausen verlassen. Der Rückraumspieler, der sich zu Beginn der Saison einen Achillessehnenriss zuzog, bleibt ebenfalls bis Sommer Teil des Teams und konzentriert sich weiterhin auf die Reha. Anschließend zieht es Jaeger in die rheinländische Heimat.

“Meine Freundin Marie geht ins Referendariat und ich steige ebenfalls ins Berufsleben ein. Das ist terminlich und örtlich im Raum Köln für uns besser zu strukturieren. Vor allem weil in NRW die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass wir auch in unserem Heimatraum bleiben können. Hier in Baden-Württemberg könnte es sein, dass wir wegen des Referendariats durch das Land ziehen”, erklärt Jaeger, die Entscheidung aus beruflichen und persönlichen Gründen. Die SGL behält er in bester Erinnerung: “Auf jeden Fall. Ich habe schon bei einigen Vereinen gespielt, aber Leutershausen ist mir der liebste. Die Mitspieler, die beiden Trainer, die wir in meiner Zeit hatten, die Fans und das Team drumherum – es hat einfach alles gepasst.”

Ein großes Lob für den Verein dessen Sportlicher Leiter den Abgang von Jaeger schade Geschäftsführer: Tobias Kleine-Nathland findet. “Philipp ist auf eigenen Wunsch gegangen. Es ist verständlich aus den Gründen den Ort zu wechseln. Er hatte natürlich die letzten beiden Jahre sehr viel Pech. Wir hoffen, dass er wieder fit wird und dann auch bleibt, damit er weiterhin Handball spielen kann. Er ist ein Handballer durch und durch”, so Wetzel. Für Jaeger ist es auf keinen Fall ein Abschied für immer, denn er hat bereits angekündigt, zu Besuch zu kommen, auch wenn er nicht mehr für die Roten Teufel von der Bergstraße spielt. “Ich habe zu allen ein gutes Verhältnis. Es waren nur nette Menschen in meiner Zeit hier und es hat echt Spaß gemacht. Ich denke, das fasst es ganz gut zusammen”, resümiert Jaeger. Für ihn ist Leutershausen in seinen dreieinhalb Jahren an der Bergstraße zu einem Stück Heimat geworden, das er so schnell sicher nicht vergisst.

Die zwei Abgänge reißen natürlich Lücken auf, vor allem auf der Kreisläufer-Position hat die SG Leutershausen bereits angekündigt, sich neu aufzustellen. Aktuell befindet sich Kadermacher Mark Wetzel noch in Gesprächen mit möglichen Spielern und hofft, dass er in den kommenden Tagen erste Neuzugänge verkünden kann.

Philipp Jäger (14), SG Leutershausen
Philipp Jäger (Foto: Steffen Hoffmann)
Manel Cirac (18), SG Leutershausen
Manel Cirac (Foto: Steffen Hoffmann)