Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Manfred Chaumet SG Köndringen/Teningen

Zwei bekannte Gesichter mit neuen Aufgaben



SG Köndringen-Teningen erweitert sein Kompetenzteam mit Manfred Chaumet und Jonas Eble.

Die Weiterentwicklung der Handball-Spielgemeinschaft aus Köndringen und Teningen schreitet voran. Manfred Chaumet und Jonas Eble werden die Organisationsebene der SG weiter ausbauen und verschiedene Tätigkeiten im sportlichen und konzeptionellen Bereich übernehmen.

Manfred Chaumet, jahrelanger Trainer der SG im Aktivenbereich, wird ab sofort die Leitung der A-Jugend übernehmen. Ihm wird auch weiterhin das bisherige Trainerteam Sexauer/Lutz unterstützend zur Seite stehen. Der studierte Sportwissenschaftler und langjährige Sportphysiotherapeut mit eigener Praxis in Emmendingen bringt dabei viel Fachwissen mit. „Manfred passt einfach wunderbar bei uns in den Verein. Er hat uns in den letzten Jahren immer wieder mit seiner zuverlässigen Art und seinem handballerischem Sachverstand begeistert. Dass er uns nun für die A-Jugend zur Verfügung steht ist ein absoluter Glücksfall“, so Vorstand Markus Keune über den Rheinländer. „Er wird unsere Talente optimal fördern und gleichzeitig auf den Sprung zu den Herren vorbereiten. Manfred Chaumet passt dabei perfekt in das Trainerteam der Herren. Hier sind wir mit Michael Schilling (Herren 1), Robert Korb (Herren 2), Detlef Frers (Torhüter) und Jannis Röll (Athletikcoach) bereits sehr toll aufgestellt.

Unser Trainerteam zeichnet sich durch sehr fähige Einzelpersonen mit großer Erfahrung aus, die allesamt gewillt sind Synergien zu schaffen und die Verzahnung der Mannschaften nicht nur zu kommunizieren, sondern eben auch zu leben. Besonders freut mich, dass wir mindestens für die nächsten beiden Jahre mit Manfred planen dürfen. Das macht unsere Ausrichtung nachhaltig und glaubwürdig. Es gibt den Jungs der kommenden A-Jugendmannschaften eine klare Perspektive und den Trainern der Herren einen optimalen Partner bei der Weiterentwicklung der SG als Leistungs- und Breitensportverein“, berichtet Teammanager Philipp Grangé über die Verpflichtung. Chaumet übernahm mitten in der Saison 2019/2020 die Oberligamannschaft der SG und führte das Team zurück zu einer stabilen Form. In der Folge konnten die Herren 1 damals die Zuschauer in vielen tollen Spielen gegen die Toppvereine der Liga begeistern. Sportlich wird die A-Jugend versuchen, das bestmögliche aus der kommenden Saison 21/22 zu machen. Der Verein signalisierte die klare Bereitschaft eine Qualifikation für alle denkbaren Spielklassen zu ermöglichen.

Welche Qualirunden von Seiten der Verbände angeboten werden ist jedoch weiterhin offen und eine verlässliche Planung zurzeit noch nicht möglich. Unabhängig von der Spielklasse werden jedoch individuelle Ziele für alle Jugendspieler erarbeitet und verfolgt. Eine Integration in die Herrenmannschaften steht dabei oben auf der Agenda.

Ein weiterer Bekannter ist Jonas Eble. Der ehemalige Erfolgstrainer der HU Freiburg wird das Kompetenzteam der SG Köndringen-Teningen ab Juli verstärken. Nachdem sich die Verantwortlichen der Freiburger etwas überraschend zu einer Neubesetzung des Trainerpostens entschieden, nahm Reinhold Kopfmann, sportlicher Leiter der SG, umgehend Kontakt zum ehemaligen Südbadenliga Coach der Teninger Herren 2 auf. In mehreren Gesprächen über die Zukunft des Vereins wurden sportliche und konzeptionelle Vorstellungen abgeglichen und diskutiert. „Uns allen wurde schnell klar, dass das passt. Jonas ist ein Mensch, der Handball lebt. Er hat viele spannende und innovative Ansätze, ist ständig auf der Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung und Weiterentwicklung. Das passt sehr gut zu unserer Auslegung, wie wir zukünftig arbeiten wollen.

Jonas verbindet sportliche Fachlichkeit und Organisationskompetenz. Er wird mit der Erfahrung, die er im Jugend- und Aktivenbereich sammeln konnte und den Eindrücken aus mehreren Vereinen der Region ein absoluter Zugewinn sein. Er kennt den Verein und unserer Strukturen bereits und wird dann im Sommer direkt voll einsteigen können“, freut sich Philipp Grangé über die Zusage des Lehrers aus Freiburg. Jonas Eble wird den Verein dabei mannschaftsübergreifend unterstützen.

Eble soll als Sportkoordinator für die Jugendtrainerinnen und -trainer fungieren, sportliche und organisatorische Anlaufstation gleichermaßen sein und Jugendleiter Thomas Eichstädt zur Seite stehen. Speziell im C- und B-Jugendbereich wird Eble auch selbst aktiv Talenttraining anbieten und zusätzliche Einheiten zur individuellen Förderung ermöglichen. Ein weiterer Fokus wird zudem auf der Arbeit mit dem Trainerteam der Herren liegen. „Ich kenne Michael Schilling bereits aus meiner Zeit in Altenheim. Ich empfand unsere gemeinsame Zeit damals schon sehr konstruktiv und angenehm. Ich konnte mir für meine spätere Zeit als Trainer einiges aneignen und freue mich, dass ich mich jetzt wieder hier bei der SG einbringen kann. Ich habe mich mit den Jahren natürlich auch weiterentwickelt und glaube, dass es aktuell einfach sehr gut passt mit den Plänen der SG und meiner Auffassung von Handball. Ich bin heiß darauf endlich wieder in die Halle zu können und ein Vereinsleben zu haben. Mit den anderen Verantwortlichen der SG stehen spannende Zeiten bevor. Das war gleichzeitig der Ausblick, der mich auch zu der Zusage in Teningen und der Absage an andere Interessenten geführt hat“, so Eble.

Voller Motivation und mit großem Tatendrang wird demnach in Teningen alles in die Wege geleitet um bei einer möglichen Aufnahme des Trainingsbetriebes startbereit zu sein. Den Funktionären um den 1. Vorstand Markus Keune geht die Arbeit in jedem Falle momentan nicht aus.

Jonas Eble HU Freiburg
Foto: Handball-Media (Archiv)