Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

Zweite Halbzeit zum Vergessen



SG Ottersweier/ Großweier II – TuS Memprechtshofen 29:24 (12:14)

Nach einer tollen ersten Hälfte verliert der TuS Memprechtshofen komplett den roten Faden und verliert am Ende verdient mit 29:24 gegen den aktuellen Klassenprimus aus Großweier und Ottersweier.

In der ersten Hälfte konnte die Landesligareserve nur einmalig beim 2:1 in Führung gehen. Ab dann nahm der TuS-Express, auch dank eines starken Schott, im Tor die Fahrt auf. Vor allem Schneider und Neuschütz kamen über die rechte Seite immer wieder zu Torerfolgen, sodass man sich über 4:7 (15min) und 8:12 (24min) zwar langsam, aber immer weiter absetzen konnte. Dem Gastgeber fiel vor dem Tor der „Römer“ dagegen nicht viel ein. Kurz vor der Pause setzte Falk starke Akzente und konnte so bis zur Halbzeit seine Mannschaft auf 12:14 heranbringen.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Aus der Pause kam nur eine Mannschaft hellwach – nämlich die neu gegründete SG. Binnen weniger Minuten drehte man über 14:14 (32min) bis zum 18:16 (40min) das Spiel. Memprechtshofen verlor komplett den roten Faden. Dabei wurden reihenweise Bälle und Torchancen vergeben. Die SG konnte so leicht beim 24:19 (47min) erstmalig mit fünf Toren in Führung gehen.

Die höchste Differenz markierten die Hartmann/ Kopf Sieben beim 29:22 nur wenige Minuten später. Am Ende gelang dem TuS Memprechtshofen noch etwas Ergebniskosmetik zum 29:24 Endstand.

SG Ottersweier/Großweier II – TuS Memprechtshofen 29:24 (12:14)

SG Ottersweier/Großweier II: Leon Rohe (1/1), Dominic Decker (3), Nico Hertweck (1), Lukas Haas, Aaron Falk (10), Nikola Knörr (1), Dennis Bauer, Ivan Bilic (4), Alexander Macher, Magnus Falk, Marius Jüppner (6/2), Maximilian Steinel (1), Alexander Stein (2), Manuel Hartmann, Sebastian Kopf, Mike Kiesewalter, Tim Hodapp; Trainer: Volker Heilmann

TuS Memprechtshofen: Daniel Fuchs, Sven Urban (4/3), Dominik Neuschütz (3), Dennis Clemens (1), Heiko Lacker, Aaron Koch (2), Markus Clemens, Christoph Schneider (5), Benjamin Geibel (6/3), Tobias Huber, Jürgen Zieger, Dennis Schott, Florian Trinkaus (2), Philipp Lacker (1); Trainer: Heiko Lacker

Schiedsrichter: Andreas Knopf (SG Kappelwindeck/Steinbach)

Gelb: Leon Rohe (3.), Aaron Falk, Nikola Knörr / Aaron Koch, Philipp Lacker (2.)

Rot Disqualifikation: – / Christoph Schneider

Strafminuten: 12:4

2 Minuten: Leon Rohe, Dominic Decker, Ivan Bilic, Ivan Bilic, Magnus Falk, Maximilian Steinel / Markus Clemens, Benjamin Geibel

Vergebene Siebenmeter: Leon Rohe / Benjamin Geibel