Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Martin Valo, TuS Altenheim

Zweiter gegen Erster



TuS Altenheim empfängt TV Gengenbach zum Gipfeltreffen.

„Ich war wie die meisten sprachlos, und ich bin´s bis jetzt.“ (Zitat von Wolfgang Schäuble, Alterspräsident des 20. dt. Bundestages)

Wenn auch vor Zeiten nicht auf den Handballsport gemünzt, so trifft das Zitat des viele Jahre in Gengenbach lebenden CDU-Spitzenpolitikers Wolfgang Schäuble für die kommende Partie des TUS Altenheim vs. TV Gengenbach, Handball-Landesliga-Damen, ins Schwarze.

Welche Expertin, welcher Experte war so kühn und hätte vor Saisonbeginn gedacht, dass die Altenheimer Herbert-Adam-Halle, kommenden Samstag 18 Uhr, zu einem echten Hotspot um den „Platz an der Sonne“, sprich Tabellenplatz 1, wird? Vermutlich nur Handballoptimisten…

Beim zu erwartenden heißen Schlagabtausch treffen zwei Trendkurven aufeinander:

Da wäre zum einen die jüngste Altenheimer Miniserie, veredelt durch einen Erfolg im Riedderby bei der HSG Meißenheim/Nonnenweier. Hauptfaktoren des Erfolges vergangenes Wochenende einmal mehr Kampf, Leidenschaft und Wille.

Zum anderen der fulminante Saisonauftakt der Gäste aus dem Kinzigtal per Sieges-Triple, vergangenes Wochenende unterbrochen mit der Heimniederlage gegen Team-Scutro.

TUS-Trainer Valo: „Diese Niederlage macht sie für uns noch gefährlicher, als sie ohnehin schon sind, sie werden beweisen wollen, dass diese Niederlage lediglich ein Schönheitsfehler war. Um am Samstag zu bestehen müssen wir eine Topleistung abliefern, alle Puzzleteile müssen sich zusammenfügen!“

Neben einer individuellen Ausnahmeleistung könnte das Thema Routine ein Zusatzfaktor werden, auf Altenheimer Seite verkörpert u.a. durch Melanie Frenk und Judith Förster, letztere blickt voraus: „Gengenbach wird uns mit kompaktem Tempohandball unter Druck setzen. Wir müssen über die volle Distanz hell wach sein!“

Damit die Gäste aus der Stadt des bis über die Ortenau bekannten Weihnachtskalenders den TUS-Ladies kein vorweihnachtliches Osterei ins Nest legen, hofft die Valo-7, selbstredend unter Berücksichtigung der aktuellen Coronalage, auf die lautstarke Unterstützung ihrer treuen Fangemeinde.